weather-image

Altenhagen im Spitzenspiel „leicht favorisiert“

Altenhagen. Nach einer vierwöchigen Wettkampfpause wird es für Tischtennis-Bezirksoberligisten SV Altenhagen am Sonnabend wieder ernst. Die Reserve des TSV Heiligenrode – wie die Altenhägener mit zwei Siegen gestartet – kommt. Der Sieger des Spitzenspiels mischt weiter in der Spitzengruppe mit.

270_008_6657238_spo_emrich.jpg

„Wir sind leicht favorisiert“, sagt Kolja Abendroth. Der SVA-Kapitän setzt auf die spielerischen Vorteile im unteren Drittel. Zwar muss hier Helge Rösner wegen Knieproblemen pausieren, doch mit Stefan Jentzsch steht ein guter Ersatzmann zur Verfügung. „Die lange Anfahrt der Heiligenroder dürfte für uns ein weiterer Vorteil sein“, so Abendroth.

Einmal mehr wird Martin Emrich seine beiden Einzel im vorderen Paarkreuz kampflos abgeben. „Nach einer Schulter-OP bin ich längst noch nicht wieder fit. Ich hoffe mal, dass ich meine Verletzung bis Mitte November auskuriert habe“, so Emrich. Aufgrund seiner negativen Bilanz rechnet Emrich, der ins obere Paarkreuz aufgerückt ist, damit, dass er in der Rückrunde wieder im mittleren Paarkreuz aufschlagen wird.

Auf dem Meldeformular ist Helmut von Hoegen beim TTC Völksen „nur“ als Ersatzspieler auf Position sieben aufgeführt. Doch angesichts von Personalproblemen sind die Spielkünste des 77-Jährigen beim Aufsteiger in der 2. Bezirksklasse 12 nun wieder heiß begehrt. Von Hoegen, der früher in der zweithöchsten Spielklasse aktiv war, muss auch am Wochenende wieder zweimal ran. Morgen gastiert der TTC bei der SG Lüdersen zum Derby, tags darauf geht die Reise zum SC Hemmingen-Westerfeld III. In beiden Begegnungen ist der Neuling krasser Außenseiter. „Rein sportlich haben wir in der Bezirksklasse eigentlich nichts zu suchen. Wir wollten aber unbedingt den Aufstieg wahrnehmen“, sagt von Hoegen. Ziel sei, „den einen oder anderen Kontrahenten ein wenig zu ärgern“. Wegen der dünnen Personaldecke stellt sich auch Jens Urban, der im Juli ein neues Hüftgelenk bekam, wieder in den Dienst des RRC.

Keine Aufstellungsprobleme hat hingegen der FC Bennigsen in der Bezirksliga 3. Der Spitzenreiter gastiert morgen bei der TSG Ahlten II. „Wir werden die TSG trotz unserer Favoritenrolle nicht unterschätzen“, verspricht FCB-Kapitän Jan Pulka.ri



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt