weather-image
10°

Alte Stärken, gewohnte Schwächen beim TSV Gestorf

Mit Niederlagen sind Gestorf und Eldagsen II in die Saison der Fußball-Kreisliga Hannover gestartet – beide verloren gegen Teams aus dem erweiterten Favoritenkreis.

Wilkenburgs Ayhan Bas (r.) lässt in dieser Szene Pascal Ebeling schlecht aussehen. Auch Bennet Mahlert (l.) kann nur zuschauen. Foto: Kruse

Germania Grasdorf –

TSV Gestorf 6:2 (2:2)

Jochen Sterling trifft, die Abwehr ist anfällig – auf den ersten Blick nicht viel Neues beim TSV Gestorf. Trainer Peter Baron war dennoch zufrieden – vor allem mit der ersten Halbzeit: „Ich bin erstaunt, wie weit wir schon sind, es war ein klasse Kreisliga-Spiel. Am Ende fehlte uns allerdings die Kraft.“ Sterling legte eine frühe 2:0-Führung vor, die Grasdorf noch vor der Pause ausglich. Nach dem Seitenwechsel kassierte der TSV zwei schnelle Gegentore – auch das eine altbekannte Schwäche –, kam durch Sterlings schnellen Anschlusstreffer aber wieder heran (52.) – Gestorf warf nun alles nach vorne, aber der Akku war leer und Grasdorf baute seine Führung aus.

Jochen Sterling erzielte alle drei Gestorfer Treffer in Grasdorf – zum Sieg reichte es nicht. Foto: Bertram
  • Jochen Sterling erzielte alle drei Gestorfer Treffer in Grasdorf – zum Sieg reichte es nicht. Foto: Bertram

TSV Gestorf: Howind – Maiworm, Seegers, Symolka (75. Hahnenberg), Sterling, Bergmann (85. Mertens), Fülberg, Remmer, Lu. Heppe, Kunkel, Grube. Tore: 0:1, 0:2 Sterling (6., 8.), 1:2 Kuijpers (19.), 2:2 Buschmann (34.), 3:2 Schäfer (46.), 4:2 Buschmann (52.), 4:3 Sterling (52.), 5:3 Schäfer (70.), 6:3 Buschmann (86.).

FC Eldagsen II –

SV Wilkenburg 1:3 (1:2)

Eldagsen machte es den Gästen leicht. Das 1:0 durch einen direkten Freistoß von Max Arndt blieb die einzige nennenswerte Offensivaktion der Platzherren. Wilkenburg kam auf dem kleinen B-Platz mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und schnürte den FCE in der eigenen Hälfte ein. In der 18. Minute fiel der verdiente Ausgleich durch Nikas Roemgens – FCE-Keeper Marc-Bennet Borchardt sah bei dem vorangegangenen langen Ball nicht gut aus. In der Folgezeit bewahrte er seine Mannschaft aber mit guten Paraden vor einer höheren Niederlage. Beim 1:2 durch Maurice Hirte (22.) war er jedoch machtlos. Auch nach dem Wechsel bäumten sich die Gastgeber nicht auf. Mit dem 1:3 durch Ayhan Bas (60.) war die Partie entschieden. Eldagsen musste die letzten zehn Minuten nach der Verletzung von Marcel Hirt noch in Unterzahl absolvieren. „Wilkenburg hat uns die Grenzen aufgezeigt. Spielerisch lief bei uns gar nichts zusammen“, so Bürst.

FC Eldagsen: Borchardt – Nold (64. Grube), Tilio, P. Ebeling, Beck, Nozinski (58. B. Mahlert), Arndt, Hirt, Y. Mahlert (46. Ohlendorf), Stoffle, Hüsam. Tore: 1:0 Arndt (9.), 1:1 Roemgens (18.), 1:2 Hirte (22.), 1:3 Bas (60.).jab/rok



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt