weather-image
25°
Nach dem Aufstieg in die Landesliga: HF-II-Trainer Martin Goede zieht Bilanz

„Als wir es mussten, haben wir gewonnen“

Handball (jab). „Angreifen kann jeder, Abwehr macht den Unterschied.“ So steht es auf den Aufstiegs-Shirts, die sich die Spieler der HF Springe II haben anfertigen lassen. Am Wochenende sicherten sie sich im vorletzten Spiel den Titel in der Regionsoberliga. Dadurch ist auch der Weg für die Dritte frei, die als Vizemeister der Regionsliga aufsteigt, weil Meister Letter/ Marienwerder II der Weg verbaut ist – die Erste von Letter spielt bereits in der Regionsoberliga. Im Nachschuss lässt HF-II-Trainer Martin Goede die Saison Revue passieren.

270_008_4273336_spo_hfzwo1.jpg

Die Abwehr hat tatsächlich den Unterschied gemacht. Ihre Mannschaft hat mindestens 100 Gegentore weniger kassiert als die direkten Konkurrenten.

Das ist die große Stärke der Mannschaft: dass wir so erfahrene Spieler in der Abwehr haben. Es soll die Angriffsleistung nicht schmälern, aber in den entscheidenden Spielen haben wir nicht gnadenlos aufs Tempo gedrückt, sondern waren vor allem taktisch sehr gut eingestellt.

Für Sie war es als Trainer die erste komplette Saison. Fast alle Spieler Ihrer Mannschaft haben Oberliga-Erfahrung. Macht das die Arbeit leichter oder schwerer?

Jubel, die Zweite: Die Dritte übernimmt den Platz der Zweiten in der Regionsoberliga. Foto: nie

Es macht es leicht, taktische Dinge zu erklären. Im Training fehlte allerdings manchmal die Konzentration, wenn ich einfache Übungen angeboten habe. Das ist etwas, woran wir in der kommenden Saison arbeiten wollen: Die Disziplin und die Einstellung im Training können wir noch verbessern.

Wäre Ihre Mannschaft nicht aufgestiegen, hätte auch die Dritte nicht aufsteigen dürfen. Hat Sie das nervös gemacht?

Nein, deswegen habe ich keinen Druck verspürt. Nervös geworden bin ich wegen der Heimniederlagen gegen Vinnhorst und HSC Hannover II. Damit hatten wir unseren komfortablen Vorsprung verspielt und mussten vor der Osterpause in Empelde gewinnen...

...und haben eine Ihrer besten Saisonleistungen abgeliefert.

Das ist das Geile an der Truppe. Sie kann sich unter Druck steigern. Als wir es mussten, haben wir gewonnen, als wir es nicht mussten, waren wir nicht ganz bei der Sache.

Ansonsten war es aber eine rundum gelungene Saison, oder?

Sie hatte nur einen kleinen Schönheitsfehler: Wir haben sieben Punkte abgegeben – fünf davon zu Hause.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt