weather-image
HF-Reserve kassiert beim 28:33 gegen Fuhlen erste Heimniederlage

Alles andere als überzeugend

Handball (jab). Jetzt hat es die Reserve der HF Springe erwischt. Gegen die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf kassierte das Team von Trainer Torsten Kahl beim 28:33 (11:16) die erste Heimniederlage in dieser Landesliga-Saison und fiel vom vierten auf den fünften Tabellenplatz zurück.

270_008_5039206_spo_hf2.jpg

„Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren“, so Kahl, „nach so einem hohen Rückstand ist es schwer, sich wieder heranzukämpfen.“ Die Gastgeber lagen während des gesamten Spiels nicht einmal in Führung. In der Abwehr spielten sie zu passiv, im Angriff leisteten sie sich viel zu viele Fehlwürfe. Auch die Leitwölfe Marcel Ketelhake und Arne Bischoff fanden nicht zu ihrer gewohnten Leistung – sie waren vor der Pause aber fast die einzigen, die überhaupt trafen. Neun der elf Tore im ersten Durchgang gingen auf das Konto der beiden. „Unser Manko ist, dass kaum einer in der Lage ist es wett zu machen, wenn unsere Leistungsträger nicht 100 Prozent Leistung bringen“, so Kahl.

Fuhlen dagegen stand sicher in der Defensive und nutzte seine Chancen souverän. „Sie haben es gut runtergespielt“, so Kahl. Seine Mannschaft wurde auch in der zweiten Halbzeit nicht wesentlich stärker. Auf weniger als drei Tore kam Springe nicht mehr heran. Kahls Fazit: „Das war alles andere als überzeugend. Die Niederlage ist verdient.“

HF Springe II: Goitke, Volgmann – Bischoff (8), Ketelhake (6/3), Michalsky (5/2), Müller (4), Busse (2), Rückert (2), Hartmann (1), F. Kahl, Zahn, Rückert.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt