weather-image
18°
Spitzenspiel der Regionalliga: Die Handballfreunde fordern den Tabellenzweiten Duderstadt heraus

Abschiedsspiel gleich an mehreren Fronten

Handball (jemi). Abschiedsspiel, Spitzenspiel um Platz 2, letztes Heimspiel der Saison: Wenn die Handballfreunde heute Abend (18 Uhr) auf TV Jahn Duderstadt treffen, ist das eine besondere Regionalliga-Partie.

270_008_4280215_HF_Beckdor.jpg

In erster Linie geht es für die Springer darum, Revanche für die knappe Hinspiel-Pleite zu nehmen. Mit 27:28 siegte Duderstadt damals und steht außerdem in der Tabelle einen Punkt vor den HF. Heute Abend hat es die Mannschaft um Spielertrainer Sven Lakenmacher selbst in der Hand, an Duderstadt vorbeizuziehen und damit auf den angestrebten zweiten Platz vorzurücken. „Wir haben in dieser Woche noch drei sehr gute Trainingseinheiten absolviert. Die Spieler sind vor so einer Partie natürlich heiß“, sagt Springes Manager Dennis Melching. Wichtig wird aus seiner Sicht sein, Duderstadts Spitzenspieler in den Griff zu bekommen. Besonders der dänische Angreifer Dennis Knudsen wird es den Springern schwer machen. Aber Melching schätzt auch Torwart Christian Wedemeyer und den Litauer Nerijus Kesilis stark ein. „Das wird auf jeden Fall eine ganz enge Partie“, vermutet der Manager.

Da es eben auch das letzte Heimspiel in dieser Saison ist, hoffen die Handballfreunde darauf, dass das wichtige Spiel die Springer Fans mobilisiert. Das Publikum kann dann nach Spielende noch Abschied von Dean Wood nehmen. Er hat endgültig seinen Wechsel zum VfL Hameln bekannt gegeben. Springes Linksaußen will aber heute Abend noch tatkräftige Unterstützung leisten. „Wir haben eine super Saison gespielt und jetzt möchte ich auf jeden Fall noch dazu beitragen, dass wir mindestens den zweiten Platz erreichen.“

Für ihn sei die Partie heute Abend ein „normales Spiel“, auch wenn es für ihn bedeutet, dass er sein letztes Regionalliga-Spiel absolviert. „Handball ist ja eine Mannschaftssportart – es geht also nicht nur um mich.“ Keine Frage sei es für ihn, sich noch einmal richtig reinzuhängen. „Ich hatte zwei Top-Jahre in Springe und das Umfeld ist super“, erklärt Dean. Doch der Zeitaufwand war in der vergangenen Zeit zu groß geworden. In Hameln wird Dean in der Oberliga an den Start gehen. „Der Aufwand für Auswärtsspiele wird dann deutlich weniger.“ Beruflich habe er die Doppelbelastung nicht mehr länger tragen können. Nun will er mit den Handballfreunden den bestmöglichen Saisonabschluss erreichen – dazu gehört ein Sieg im, vielleicht doch nicht so „normalen“ Spiel.

Duderstadt gab gestern bekannt, dass in der kommenden Saison der Hildesheimer Thomas Brandes neuer Trainer sein wird. Er löst Nerijus Kesilis und Ekki Loest ab.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt