weather-image
30°

Überraschungs-Comeback von Anna Hartje

ELDAGSEN. Die beste Nachricht erreichte die Rollhockey-Sparte von Bison Calenberg am Sonnabendvormittag: Die Knieverletzung von Anna Hartje stellte sich doch nicht als der befürchtete Kreuzbandriss heraus, sondern nur als Prellung. Am Nachmittag stand sie sogar schon wieder für die Bisons auf dem Parkett.

Anna Hartje
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Bundesliga-Punkte bei der ERG Iserlohn holten jedoch weder die Damen noch die Herren.

Mit 1:9 (1:6) unterlagen die Damen dem amtierenden Deutschen Meister. Nationalspielerin Hartje erzielte den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Weil aber mit Britt-Stina Johansson, Kim-Alina Henckels und Lisa Dobbratz drei Leistungsträgerinnen krank ausfielen, war Trainer Milan Brandt trotz der Klatsche zufrieden: „Die jungen Spielerinnen, die sonst nicht so viel Einsatzzeit kriegen, haben kämpferisch super dagegen gehalten“, sagte er.

SC Bison: Mayer, Sturm – Hartje (1), Paul, Schreinecke, Schulze, Hasenheit, Nowotka.

Die Herren verpassten die erhoffte Überraschung in Iserlohn. Mit 9:5 (4:2) setzten die Gastgeber sich durch. „Es war viel mehr für uns drin“, sagt Brandt. „Aber wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht.“ Brandt selbst und Reik Johansson machten aus einem 0:2 ein 2:2. Leif Johansson verkürzte nach der Pause noch einmal auf 3:5 aus Sicht der Gäste. Als Iserlohn auf 7:3 davonzog, war der Drops gelutscht (45.). Brandt mit dem 4:8 und Reik Johansson mit dem 5:9 betrieben nur noch Ergebniskorrektur.

SC Bison: Haas, Richter – Brandt (2), R. Johansson (2), L. Johansson (1), Bässler, Stoffle, Kuczynski.jab

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare