weather-image
28°

8:8 – SV Altenhagen strapaziert das Glück

Springe/Bad Münder. Die Tischtennis-Herren des SV Altenhagen haben in der Bezirksoberliga einen Punkt gegen Landesliga-Absteiger TSV Barsinghausen ertrotzt. „Das Remis war für uns ziemlich glücklich. Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, berichtet SVA-Mannschaftsführer Kolja Abendroth, der mit seinem Team schon 4:7 hinten lag. Sechs der 16 Begegnungen endeten erst im Entscheidungsdurchgang. Davon behielt Altenhagen fünfmal die Oberhand. Trotz seiner beiden Niederlagen lieferte Martin Emrich bei seinem sportlichen Comeback eine gute Leistung im Spitzenpaarkreuz ab. Emrich hatte seine Einzel in dieser Saison wegen einer Schulterverletzung allesamt kampflos abgegeben. Ansonsten sorgte Ersatzmann Dirk Reimer für Furore – der Routinier, der sonst für die zweite Mannschaft drei Klassen tiefer aufschlägt, sorgte für die 8:7-Führung des SVA. Im Schlussdoppel glich Barsinghausen noch aus. „Der Sieg wäre aber zu viel des Guten gewesen“, so Abendroth ehrlich.

270_008_6681031_spo_reimer.jpg


Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt