weather-image
Springes Damen nervenstark beim 7:7 gegen Gümmer III

7:9 – TTC Völksen bietet Ingeln-Oesselse lange Paroli

Tischtennis (ri). Fast hätte es geklappt. Der TTC Völksen ist in der 2. Herren-Bezirksklasse 12 nur haarscharf am ersten Punktgewinn vorbei geschrammt. Die Mannschaft um Kapitän Jens Urban verlor ihr Heimspiel gegen den TSV Ingeln-Oesselse unglücklich mit 7:9.

270_008_4886259_spo_loeser.jpg

Zwei Tage nach der 0:9-Klatsche beim RSV Hannover III hatten die Völksener mit einem weiteren Debakel gerechnet, zumal bei den Gästen Ausnahmeakteur Thomas Cordes mitwirkte. „Der kann eigentlich ein paar Klassen höher spielen, aber ausgerechnet gegen uns spielte er mit“, so Urban. Doch allen Unkenrufen zum Trotz startete Völksen mit drei Doppelsiegen. „Wir konnten es selbst kaum glauben“, so Urban, der sich zum wiederholten Male mit Hüftproblemen herum plagen musste.

In den Einzeln begann das komfortable Drei-Punkte-Polster von Spiel zu Spiel zu schmelzen. Nach einem 4:2 und 5:4 rannte der TTC einem 5:7-Rückstand hinterher. Die erwartete Niederlage schien ihren Lauf zu nehmen. Doch Stephan Meier und Andreas Kreisel sorgten mit enormen Kampfgeist für den 7:7-Ausgleich. Doch Karsten Fieber und das Schlussdoppel Stefan Gennat/Stephan Meier waren in den beiden Abschlusspartien jeweils mit 0:3 chancenlos. „Schade, dass es nicht ganz gereicht hat. Wir haben aber bewiesen, dass wir in dieser Saison durchaus Chancen auf das eine oder andere Erfolgserlebnis haben“, so Urban.

Eine klare Heimniederlage musste dagegen Völksens Klassengefährte TTC Holtensen hinnehmen. Gegen den SV Harkenbleck unterlag das Team um Mannschaftsführer Jan Howind deutlich mit 1:9. Nur Eckhard Löser sicherte sich für die Hausherren einen Ehrenpunkt. Er gewann sein Einzel im unteren Drittel mit 3:0 gegen Peter Schramm. Zuvor hatte nur noch das Holtenser Doppel Joachim Lippert/ Sven Winkler die Chance auf einen Spielgewinn, sie verloren aber in fünf Sätzen.

2 Bilder
Der TTC Springe mit Jutta Block (l.) und Carmen Kammer bewies Nervenstärke. Foto: gö

Nervenstärke bewies in der Damen-Bezirksklasse 6 der TTC Springe beim 7:7 gegen TuS Gümmer III. Der TTC lag schon mit 0:6 und 3:7 hinten, die Niederlage schien besiegelt. Doch im dritten Einzeldurchgang lief für die Springerinnen um Carmen Kammer alles wie am Schnürchen. Für die größte Überraschung sorgte dabei Christiane Sürig, die mit einem 3:1-Erfolg gegen die klar favorisierte Bettina Eggert den siebten Punkt holte. „Wir haben Nervenstärke bewiesen. Bei diesem klaren Rückstand hatte keiner von uns noch mit einem Unentschieden gerechnet“, sagte Kammer nach dem dreistündigen Krimi.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt