weather-image
Erstliga-Aufsteiger experimentiert im Halbfinale gegen SV Allstedt und kassiert eine Niederlage

4:7 – Bison-Herren scheitern überraschend

Rollhockey. Lange Gesichter gab es bei Spielern, Trainer Manager des SC Bison Calenberg. Das Team von Coach Tonny van den Dungen kassierte im ersten Spiel der Serie „Best of Three“ der Play-offs um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga gegen den Tabellenvierten SV Allstedt überraschen eine überraschende 4:7 (3:3)-Niederlage.

270_008_5558255_Rollhockey.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Die jüngst vom Spielausschuss des DRIVE vorgelegte Terminplanung hinsichtlich der Deutschen U 20 Meisterschaft haben Trainer und SC-Manager Klaus Johansson mit den Spielern zum Anlass genommen, aus sportlicher Sicht andere Prioritäten zu setzen als bisher geplant. Das Finale um den Titel in der 2. Liga findet an demselben Wochenende der U 20 Meisterschaft statt.

„Die offizielle Meisterschaft der 2. Bundesliga ist für uns ein Titel ohne Wert geworden, nachdem sich diese Finalrunde und die deutsche Meisterschaft der U 20 überschneiden. Der Aufstieg nach dem ersten Platz am Ende der Punktspielrunde in die 1. Bundesliga ist für uns der wertvollere Erfolg – der Sieg in den Play-offs dagegen ist ein wertloser Titel“, so Johansson.

Dass die Bisons die erste Begegnung am Wochenende gegen Allstedt nicht auf die Goldwaage gelegt haben, war an der Aufstellung der Mannschaft klar zu erkennen. So ließ Coach Tonny van den Dungen seine beiden etatmäßigen Torhüter Joey van den Dungen und Gunnar Johansson auf dem Spielfeld auflaufen, während Torjäger Milan Brandt zwischen die beiden Torpfosten gegangen war. „Ich wollte schon immer einmal nach langer Zeit „just for fun“ im Tor spielen. Dieser Aufgabe entledigte sich Brandt bravourös, war aber bei den ersten drei Gegentreffern (12., 15., 17) der Gäste durch den überragenden Yves Karlstedt machtlos, weil der Deckungsverbund seines eigenen Teams krasse Mängel aufwies.

Eine Minute später aber wachten die Gastgeber auf, und Burak Keles (18.) konnte den Anschlusstreffer erzielen. 60 Sekunden später war Reik Johansson zur Stelle und markierte den 2:3-Anschlusstreffer. Jetzt dominierten die Bisons Spiel und Gegner und kamen wiederum durch Reik Johansson (25.) zum 3:3-Ausgleich. Das war zugleich der Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel war Burak Keles (27.) auf und davon und traf zur erstmaligen Führung der Gastgeber. Die währte aber nur vier Minuten, denn in der 31. Minuten hatte Allstedt den Ausgleich erzielt. Binnen sechs Minuten erzielten die Gäste die 6:4-Führung (34., 37.). Danach lief bei den Bisons gar nichts mehr zusammen, und in der 39. Minute traf Allstedt zum 7:4-Endstand.

SC Bison Calenberg: Brandt –, van den Dungen, L. Johansson, R. Johansson (2), Keles (2), Arbe, G. Johansson, E. Johansson.

Die zweite Begegnung zwischen dem SC Bison Calenberg und SV Allstedt findet am nächsten Sonnabend, 16. Juni, um 15.30 Uhr in Allstedt statt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt