weather-image
FC Springe triumphiert im „Endspiel“ beim TSV Klein Berkel / 14 FC-Akteure kämpfen um alles

4:1 – Dettmer und Dreyer läuten die Wende ein

Fußball (gö). Auferstehung beim FC Springe. Nach vier Niederlagen in Folge hat sich die Mannschaft von Trainer Franz Genschick im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit einem großartigen 4:1 (1:0)-Erfolg im Kellerduell beim TSV Klein Berkel hat das Team drei wichtige Punkte mit an den Deister genommen.

Marijan Horvatic (r.) konnte mit dem FC Springe einen wichtigen

„Ich bin fix und fertig. Das war ein ganz wichtiges Endspiel für meine Mannschaft, die sich auf allen Positionen 90 Minuten lang voll eingesetzt hat. Alle 14 eingesetzten Spieler gaben ihr Letztes und wurden für ihren Kampf belohnt“, so Genschick

Dass der FC Springe alle Kräfte im Kampf gegen den Abstieg mobilisiert, geht aus der Tatsache hervor, dass mit Maik Nozon, Francesco und Milan Rukavina, Mark Helbig und Stefan Meyer alle verletzten FC-Spieler am Spielfeldrand das Team unterstützten. Die Rückkehr von Julian Dettmer und Tim Dreyer in die Mannschaft war Goldwert.

Und gestern stand Glücksgöttin Fortuna auch dem gebeutelten Trainer und seiner Mannschaft endlich einmal zur Seite: TuS Niedernwöhren und der SC Rinteln kassierten im Abstiegskampf Niederlagen. Dadurch gewinnt der Sieg in Klein Berkel noch mehr an Wert.

Von Anbeginn zeigte Klein Berkel, dass das Team die Gunst der Stunde mit den jüngsten Erfolgen auch gegen Springe nutzen wollte und legte los wie die Feuerwehr. Rückkehrer Julian Dettmer aber organisierte die sicher stehende FC-Abwehr und ließ nichts anbrennen.

In der 12. Minute hatte Klein Berkel die erste große Chance, während vier Minuten später ein Freistoß von Hupe knapp am Tordreieck vorbeistrich. Bei einem Freistoß der Gastgeber klärte Bütehorn (32.) in letzter Sekunde.

Danach dann Jubel im FC-Lager. Nach einem Eckstoß von Hupe markierte Balk (37.) per Kopfball die Springer Führung. Das war zugleich der Pausenstand.

Das frühe 2:0 (51.) durch Hupe gab den Springern die nötige Sicherheit. Die Mannschaft ließ sich ein wenig zurückfallen, doch daraus ergaben sich gute Konterchancen, die allerdings nichts einbrachten. In der 73. Minute hätte Balk erhöhen können, doch sein Ball verspringt, und der TSV-Torwart kann parieren.

Torreich verlief die Schlussphase. Zunächst markierte Lübbering (83.) nach schöner Vorarbeit von Nold das 3:0, ehe Balk (89.) für die Springer zum 4:0 traf. In der Nachspielzeit (90. + 2) besorgte Rietsch den Ehrentreffer für Klein Berkel.

Nach diesem Erfolg verschaffte sich der FC Springe mächtig Luft im Abstiegskampf und verbesserte sich auf den elften Tabellenplatz.

FC Springe: Schwemin –, Reibeholz, Horvatic, Dettmer, Dreyer (76. Nold), Lübbering, Waldeck (68. Candir), Hupe, Balk, Ramser (30. Warnsmann), Bütehorn.

Tore: 0:1 Balk (37.), 0:2 Hupe (51.), 0:3 Lübbering (83.), 0:4 Balk (89.), 1:4 Rietsch (90 +2).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt