weather-image
31°
HF holen gegen Halle Zehn-Tore-Rückstand auf, verlieren aber trotzdem / Erste Halbzeit „indiskutabel“

31:32 – Krimi ohne Happyend für Springe

Handball. Die letzten Sekunden spiegelten noch einmal die ganze Partie wider. Es war noch eine Minute zu spielen zwischen den HF Springe und Einheit Halle. Eine Minute, in der die Springer die erste Pleite in eigener Halle nach zuvor acht Heimspielen ohne Niederlage noch hätten abwenden können. Sie hatten in den 20 Minuten zuvor mit einer grandiosen Aufholjagd einen Zehn-Tore-Rückstand aufgeholt und beim 31:31 zum ersten Mal im gesamten Spiel ausgeglichen. Christian Dreibrodt hatte Halle per Siebenmeter wieder in Führung gebracht. Dann die besagte Schlussminute: Tempogegenstoß Springe – Dean Wood scheitert frei am überragenden Einheit-Torwart Tom Mocker. 40 Sekunden vor Schluss pariert Mocker auch gegen HF-Spielertrainer Sven Lakenmacher. Die Springer behalten den Ball, verlieren ihn aber durch einen Fehlpass von Wood – die 31:32 (12:17)-Niederlage ist perfekt.

Augen zu, aber nicht durch: Springes Niklas Hermann wird vom sta
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt