weather-image
23°
Bezirkspokal: Eldagsen hat Barsinghausen im Griff und trifft nun auf den SV Bavenstedt

3:1 – Gehrke treffsicher, Abwehr sattelfest

Fußball. Der FC Eldagsen steht in der dritten Runde des Bezirkspokals. Die Elf von Trainer Karsten Bürst gewann gestern Abend gegen den Bezirksliga-Konkurrenten TSV Barsinghausen verdient mit 3:1 (2:1) und trifft in zwei Wochen auf Landesligist SV Bavenstedt. Mann des Abends war FCE-Kapitän André Gehrke, der alle drei Tore für die Gastgeber erzielte.

Sebastian Westenfeld (l.) rackerte wie alle Eldagsener. Hier schirmt er den Ball vor Johannes Struckmeier ab. Foto: jab
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Der Sieg war freilich nicht allein Gehrkes Verdienst. Die ganze Mannschaft lieferte eine blitzsaubere Vorstellung ab – allen voran die Abwehr. Die TSV-Stürmer Robert Just und Dennis Völkers bekamen gegen Adrian Gottschalk und Sascha Hahnenberg kaum einen Stich. Rückkehrer Oliver Geide strahlte als Libero enorme Ruhe aus – und musste sich optisch gar nicht so sehr umgewöhnen, denn die Eldagsener traten in ihren neuen schwarz-weißen Auswärtstrikots an, den Farben des FC Springe.

Ein gutes Spiel im defensiven Mittelfeld machte auch Sven-Erik Nold, der eigentlich aus Eimbeckhausen kam, um die FCE-Reserve zu verstärken. „Das war schon bemerkenswert“, so Bürst, „wenn die Jungs so weiter arbeiten, haben wir eine tolle Saison vor uns.“

Bei den Gästen offenbarte besonders die neu formierte Viererkette Schwächen. Etwa beim frühen 1:0 (4.), das Gehrke nach einer schönen Kombination über Tim Lösch und Till Engelhardt erzielte. Oder in der 22. Minute, als das 2:0 hätte fallen müssen, Lösch aber den besser postierten Gehrke nicht sah und vorbei schoss. Seinen zweiten Treffer erzielte Gehrke nach einem weiten Abschlag von Philipp Feuerhake, bei dem sich Barsinghausens Akram Ahmi verschätzte (43.). Zwischendurch hatte Just per Elfmeter ausgeglichen, nachdem Hahnenberg Kevin Wegel im Strafraum gefoult hatte (39.) – vorangegangen war ein unnötiger Ballverlust von Engelhardt und Sebastian Westenfeld.

Die Eldagsener hatten auch nach dem Seitenwechsel die zwingenderen Chancen: So traf Lösch per Volleyschuss den Pfosten (50.), Nold (64.), Engelhardt (71.) und Gehrke (75.) waren nach Kontern im Abschluss zu harmlos und scheiterten an TSV-Keeper Fabian Gutzeit. Auf der anderen Seite hatte Just zwei Kopfballchancen (69., 77.), zielte aber zu ungenau – wirkliche Gefahr kam für das FCE-Tor nicht auf. Aber auch die Eldagsener hatten keine großen Möglichkeiten mehr – bis zur 88. Minute, als Refaat Hasso gegen Westenfeld die Notbremse zog und Rot sah. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gehrke zum Endstand. „Der Sieg war verdient“, befand auch TSV-Coach Carlo de Cosmo. „Eldagsen war vor allem in der ersten Hälfte klar besser.“

FC Eldagsen: Feuerhake – Hahnenberg, Geide, Gottschalk – S. Westenfeld, Hüsam, Gehrke, Nold, Barten (80. Eicke) – Lösch, T. Engelhardt (85. Wendler).

Tore: 1:0 Gehrke (4.), 1:1 Just (39./Foulelfmeter), 2:1, 3:1 Gehrke (43., 88./Foulelfmeter).

Rote Karte: Hasso (TSV) nach Notbremse (88.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt