weather-image
Kampfgeist und Einsatz gegen MTV Bevern / Abseitsfestival gegen Springe / Sieg in der Schlussphase

3:1 – FC Springe zeigt Nerven gegen Neuling

Fußball. Schönheitspreise werden im Fußball nicht vergeben – einzig und allein zählt am Ende einer Begegnung, was unter dem Strich dabei herauskommt: ein Sieg, eine Niederlage oder ein Unentschieden. So gesehen sicherte sich der FC Springe im Heimspiel gegen den Neuling MTV Bevern mit einem mühevollen 3:1 (1:1)-Sieg drei äußerst wichtige Punkte.

Die Ladehemmung ist vorbei. In der 49. Minute erzielte Dennis Offermann (r.) die 2:1-Führung für den FC Springe. Dennoch ärgerte

Autor:

Dieter Gömann

Damit ging die Vorgabe von FC-Trainer Franz Genschick letztlich in Erfüllung. Er sprach im Vorfeld der Begegnung davon, dass „nur ein Heimsieg zählt gegen den Neuling.“ Und wie wichtig dieser Dreier letztlich ist, lässt sich am Tabellenbild nach dem neunten Spieltag ablesen. Bei einer Niederlage wäre es bei einem Verharren im Tabellenkeller geblieben.

Bei hochsommerlichen Temperaturen kämpften die Gastgeber nicht nur gegen einen mit neuem Trainer angereisten hoch motivierten Gegner – auch der Unparteiische und der Linienrichter auf der Ostseite, die von der Sonne offensichtlich erheblich geblendet waren, erwiesen sich als Gegner für das Springer Team.

Allein fünf Mal (8., 18., 31., 42., 44.) kamen Fahne und Pfiff, bei denen die Mannschaft von Trainer Franz Genschick bei aussichtsreichen Kontern zurückgepfiffen wurde. Vier klare Torchancen durch Dennis Offermann und Sönke Wyrwoll waren somit dahin.

So kam, was kommen musste: In der 19. Minute senkte sich eine Bogenlampe über Torwart Daniel Hake hinweg zur Führung der Gäste durch Heidinger. Springe steckte den Schock schnell weg, kämpfte und rackerte mit gutem Flügelspiel – doch der krönende Abschluss blieb aus. Erst in der 32. Minute gelang Marlon Pickert aus dem Gewühl heraus im Strafraum der hoch verdiente Ausgleich zum 1:1-Pausenstand.

Nach dem Wechsel sorgte Offermann (49.) für die schnelle Springer Führung. Danach hatte Dennis Klipp-stein (55., 58.) die Chance, die Führung auszubauen, doch bei einem Kopfball und Distanzschuss fehlten Zentimeter. Hake (73.) verhinderte bei einer Glanzparade mit der Faustabwehr gegen die Querlatte den Ausgleich für die Gäste. Danach ließ sich Springe einschnüren und hatte bange Minuten in der Abwehr zu überstehen. Für die Erlösung sorgte Steve Goede (83.) mit dem 3:1 nach einem Zuspiel von Offermann. Das war zugleich der Endstand. Die Gastgeber hatten drei Punkte errungen. Über das Wie sprich heute niemand mehr.

FC Springe: Hake –, Vollmer (46. Goede), Pickert (75. Bergold), Nieber, Dettmer (75. Agaoglou), Klimke, Dreyer, Müller, Wyrwoll, Klipp-stein, Offermann.

Tore: 0:1 Heidinger (19.), 1:1 Pickert (32.), 2:1 Offermann (49.), 3:1 Goede (83.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt