weather-image
14°
Schlechte Defensivleistung / Wehmann sieht nach dem Spiel Gelb/Rot

2:4 - SG Eimbeckhausen verliert Spitzenspiel

Eimbeckhausen. Das Spitzenspiel in der Kreisliga Hameln-Pyrmont zwischen der SG Eimbeckhausen/Nettelrede und dem TSV Grohnde endete gestern Abend 2:4 (1:3).

270_008_6580387_Thiele2013.jpg

Als „absolut und in der Höhe verdiente Niederlage“ beschreibt SG-Spielertrainer Michael Wehmann das Spiel. Der schlechteste Mann sei jedoch der Schiedsrichter Julian Senne gewesen, so Wehmann. Doch nun zum Spiel: Der sonst so sichere SG-Keeper Alexander Stock konnte einen leichten Aufsetzer von Christopher Thomas nicht parieren und so stand es schnell 0:1 (14.). Zwei Minuten später, bedingt durch einen Stellungsfehler von Mike Hoffmann, erzielte Thomas das 0:2. Ein direkt verwandelter Freistoß von Matthias Thiele brachte den Gastgebern den Anschlusstreffer (31.). Doch Felix Oppitz stellte den alten Abstand wieder her (31.). Kurz nach Wiederanpfiff (47.) verkürzte Wehmann per Handelfmeter zum 2:3. In der Folge wurde der SGE ein weiterer Strafstoß verwehrt. „Wenn wir da ein Tor erzielen, ist das der Ausgleich und das Spiel läuft nochmal anders“, so Wehmann. Die Gäste nutzten jedoch die Gunst der Stunde und erhöhen auf 4:2, erneut durch Oppitz (53.). Nach dem Spiel sah Wehmann noch die Ampelkarte wegen Schiedsrichterbeleidigung.

„Wir gehen heute verdient als Verlierer vom Platz - haben zu viele Fehler gemacht. Doch welche Arroganz der Schiedsrichter mit Anfang 20 an den Tag legt, ist eine Frechheit“, so Wehmann erbost. Beispielhaft eine Szene aus der zweiten Halbzeit: Der Kapitän der Gäste wurde ausgewechselt und wollte dem Unparteiischen die Hand reichen, doch dieser verweigerte den Handschlag. Wehmann: „Da fällt mir nichts zu ein.“

SG Eimbeckhausen: Stock – Hoffmann (85. Mundt), Flemes, John, Tschöpe (35. Gruner), Stargardt, Trotz, Hot, Hartmann, Wehmann, Thiele (45. Witzel).

Tore: 0:1, 0:2 Thomas (14., 16.), 1:2 Thiele (23.), 1:3 Oppitz (31.), 2:3 Wehmann (HE, 47.), 2:4 Oppitz (54.).

Am Sonntag (15 Uhr) tritt die SGE bei WTW Wallensen an. „Da haben wir die letzten Spiele immer schlecht ausgesehen. Wenn unsere Defensive aber wieder besser steht, sollten wir da punkten“, so Wehmann.fie

Weiterführende Artikel
    Kommentare