weather-image
23°
HF Springe spielen in Rimpar insgesamt 20 Minuten in Unterzahl – halten die Partie aber bis kurz vor Schluss offen

22:26 – Zeitstrafen eine zu große Hypothek

Würzburg/Springe. Die Handballfreunde Springe warten weiter auf ihre ersten Zweitliga-Punkte. Beim DJK Rimpar Wölfe hielten sie die Partie gestern in der Würzburger s.Oliver-Arena vor fast 1700 Zuschauern zwar lange offen, verloren aber doch noch klar mit 22:26 (8:13). Anders als zuletzt gegen Nordhorn zeigten die Springer sich gestern kämpferisch – zehn Zeitstrafen waren am Ende aber eine zu große Hypothek. „Mit so vielen Zeitstrafen kannst du kein Zweitliga-Spiel gewinnen“, so HF-Trainer Sven Lakenmacher.

270_008_7769232_spo_fauteck.jpg

Autor:

Jörg Rieger und Jan-Erik Bertram


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt