weather-image

1:1 gegen Burgdorf – FC Eldagsen belohnt sich nicht

ELDAGSEN. Das erste Zwischenziel ist vorzeitig erreicht: Mit dem 1:1 (0:1) im Heimspiel gegen die TSV Burgdorf holte der FC Eldagsen seinen zwanzigsten Punkt in der laufenden Saison – diese Marke hatte sich der Fußball-Landesligist für die Hinrunde zum Ziel gesetzt.

270_0900_18229_spo_fce7856.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Nach diesem Spiel hätte ich lieber 22“, sagte FCE-Trainer Michael Wehmann. Seine Elf war nach dem Seitenwechsel das klar überlegene Team, mehr als der Ausgleich durch Tolga Nemnezi (71.) sprang aber nicht heraus.

Wehmann hatte wie angekündigt das Mittelfeld umgestellt: Nemnezi raus, dafür Lucas Brünig in die Zentrale, Cezar Paraschiv nach links. Der neu ins Team gerückte Fritz Ludwig übernahm die rechte Seite. Die Rechnung ging nicht auf, denn gerade über Ludwigs Seite wurden die tief stehenden Burgdorfer immer wieder gefährlich. Die erste Chance hatten die Gäste allerdings nach einem Eckball – den Kopfball von Johannes Kaminski parierte FCE-Keeper Marcel Bürst allerdings grandios.

Eldagsen tat sich im Angriff schwer, schoss allenfalls aus der Distanz auf das Tor. Kurz vor der Pause gelang Burgdorf die Führung. Eldagsen stand beim Sturmlauf von Jonas Künne nur Spalier, Künne passte quer auf den frei stehenden Nico Eccarius – 0:1 (44.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Wehmann Nemnezi, der das Spiel belebte – und nach einem Zuspiel von Brünig den Ball vom Strafraumeck zum Ausgleich in den Winkel schlenzte. Das Tor brachte den Platzherren die zweite Luft: Eldagsen war fortan drückend überlegen, Burgdorf wurde immer defensiver. Auch weil Gäste-Spielmacher Patrick Hiber schon nach knapp einer Stunde wegen muskulären Problemen ausgewechselt werden musste.

Ein Schlenzer von Steve Goede landete aber nur auf dem Tornetz (78.), und als Nemnezi den Ball für Brünig durchsteckte, brachte TSV-Verteidiger Timo Kuhlgatz gerade noch die Fußspitze dazwischen (86.). Emotional wurde es vier Minuten später. Yannik Gronau zog Burgdorfs Julius Moraitis im Mittelfeld zu Boden, der revanchierte sich mit einem Tritt in Gronaus Magen – und sah zurecht die Rote Karte. Die Überzahl nützte den Platzherren nichts mehr, Zweimal Goede sowie Brünig kamen zwar in der Nachspielzeit noch zu Abschlüssen, die jedoch harmlos waren.

„Wir haben uns am Schluss leider nicht belohnt“, sagte Wehmann, „aber wenn man 0:1 hinten liegt, muss man mit einem Punkt auch mal zufrieden sein.“

FC Eldagsen: M. Bürst – Mende, F. Reygers, Gehrke, E. Engelhardt – Trotz (62. Flohr), Gronau – Ludwig (46. Nemnezi), Brünig, Paraschiv (89. T. Engelhardt) – Goede. Tore: 0:1 Eccarius (44.), 1:1 Nemnezi (71.). Rote Karte: Moraitis (86., nach Tätlichkeit).



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt