weather-image
25°
Tabellenführer TuS Garbsen zeigt Wienecke-Elf die Grenzen auf

0:7 – FC Springe mit desolatem Auftritt

Springe. Weniger als 80 Zuschauer wurden am Sonnabendnachmittag Zeuge eines Auftritts des FC Springe, der dem Niveau eines Bezirksligaspiels nicht würdig war. Die ‚Mannschaft von Trainer Markus Wienecke war dem Tabellenführer in allen Belangen unterlegen und war nach 90 Minuten mit der 0:7 (0:5)-Niederlage – so bitter das klingt – noch gut bedient.

270_008_6603561_Candir.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Die Gäste zeigten auf, warum sie ohne Verlustpunkt und mit einem bemerkenswerten Torverhältnis von 23:3 Treffern eindeutig die Nummer eins in der Bezirksliga 3 sind. Von Anbeginn ein sehr druckvolles Spiel. Die Mannschaft von Trainer Martin Kummer startete wie die Feuerwehr und spielte in den Anfangsminuten die Springer Abwehr nahezu schwindelig und hatte in der 11. und 12. Minute bereits die Chance in Führung zu gehen. Nach einem Freistoß und der folgenden Ecke stand Justin Fehder frei im Strafraum und hatte keine Mühe, Alexander Gutsche im Springer Tor zu überwinden und das 1:0 (13.) zu erzielen.

Fortan dominierten die Gäste Spiel und Gegner nach Belieben und kamen abermals durch Fehder (23.) mit einem Distanzschuss aus 20 Metern zur 2:0-Führung. Die erste Chance der Gastgeber hatte Steve Goede (26.) auf dem Fuß, doch der Gästetorwart parierte.

Zwei Minuten später war aus Springer Sicht das 0:3 fällig, als die Gäste mit zwei Pässen die Springer Viererkette auf der rechten Seite ausgespielt hatten und Tobias Quast (28.) aus kurzer Distanz für Garbsen erfolgreich war. Sechs Minuten später musste Gutsche erneut hinter sich greifen, als Timo Berger die Abseitsstellung aufgehoben hatte und Max Hebner (32.) auf 4:0 erhöhte. Zuvor hatte Steve Goede nur den Pfosten getroffen. Den 5:0-Halbzeitstand erzielten die Gäste mit einem Distanzschuss von Sascha Pohl (37.) aus 18 Metern.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gäste ein wenig ruhiger angehen, doch Springe konnte daraus kein Kapital schlagen. „Ein unberechtigter Foulelfmeter, den Sascha Buchholz verursacht haben soll“, bescherte den Gästen durch Fehder das 6:0“, so Pressesprecher Olaf Feuerhake. In der 67. Minute sah Steve Goede die rote Karte, nachdem er nach verlorenem Zwiekampf seinem Gegner in den Rücken getreten hatte. Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit dem 7:0 (84.).

Auffällig bei den Springern war im ersten Durchgang das ungenaue Zuspiel, das fehlende Pressing und ebenso mangelte es am Spiel ohne Ball. Garbsen dagegen demonstrierte ein erfolgreiches Flügelspiel, gefiel mit gekonnten Seitenwechseln und überzeugte mit schnellen erfolgreichen Ballstafetten.

„Ich kann mich nicht entsinnen, wann wir schon einmal eine derartige Niederlage in einem Heimspiel hinnehmen mussten“, so FC-Pressesprecher Olaf Feuerhake.

FC Springe: Gutsche –, S. Buchholz, Müller, Weddecke, Goede, Strohecker, Elias, Pannewitz, Wächter, Bergold, A. Buchholz. Tore: 0:1 Fehder (13.), 0:2 Fehder (20.), 0:3 Quast (28.), 0:4 Hepner (32.), 0:5 Pohl (37.), 0:6 Fehder (58. FE), 0:7 Quast (84.).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare