weather-image
Klare Niederlage in Hessisch Oldendorf / Eldagsen „durchwachsen“ beim 3:1 gegen Lachem

0:5 – FC Springe verpatzt Generalprobe

Fußball (jab). Am Dienstag stehen für den FC Springe (gegen Koldingen) und den FC Eldagsen (gegen Wunstorf) im Bezirkspokal die ersten Pflichtspiele der Saison an. Die Springer verpatzten ihre Generalrobe mit einem 0:5 (0:0) im letzten Test bei Kreisliga-Aufsteiger TuS Hessisch Oldendorf komplett. Eldagsen gewann zwar sein abschließendes Vorbereitungsspiel daheim gegen den SV Lachem-Haverbeck mit 3:1 (1:0), zeigte dabei aber eine durchwachsene Leistung.

270_008_5710429_spo_wienecke.jpg

„Das war grausam, nicht ein Spieler hatte Normalform“, sagt Springes Trainer Markus Wienecke, „ich hoffe, es war ein Schuss vor den Bug zum richtigen Zeitpunkt.“ Dass etliche Leistungsträger fehlten und A-Junior Tim Müller als einziger Auswechselspieler dabei war, lässt Wienecke als Entschuldigung nicht gelten: „Es waren elf Spieler dabei, von denen neun Ansprüche auf die erste Elf stellen.“

Trotz der schwachen Leistung hätte der FCS vor der Pause führen können, Hessisch Oldendorfs Torwart parierte aber glänzend gegen Marco Elias, Dennis Klippstein und Philipp Strohecker. Nach dem Seitenwechsel ging der TuS früh in Führung (47.). „Ein unberechtigter Elfmeter“, so Wienecke, führte zum 2:0 (50.). Aus Ärger über die vermeintliche Fehlentscheidung verlor der FCS den Faden und Hessisch Oldendorf baute das Ergebnis aus, das „zurecht so deutlich“ ausfiel, wie Wienecke zugab.

Matthias Hüsam (20.), Christian Marx (54.) und Ali Ibrahim (64.) sorgten bei Eldagsens Test gegen Lachem für eine 3:0-Führung. Ein kurioses Eigentor von Ibrahim bescherte Lachem den Ehrentreffer (72.): Patrick Bürst hatte grandios pariert, Ibrahim wollte ihm den Ball zurück in die Arme köpfen – doch der FCE-Keeper stand noch nicht wieder.

„Wir haben viele Stockfehler gemacht“, sagt FCE-Trainer Karsten Bürst, „die dürfen uns am Dienstag nicht passieren, sonst schießt Wunstorf uns ab.“ Er sieht aber auch das Positive: „Wir haben in der zweiten Halbzeit versucht, eine Schippe draufzulegen und wenig Chancen zugelassen.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt