weather-image
30°

Wurde HF-Mannschaft über Abmeldung nicht informiert?

SPRINGE. Selbst bei der Bekanntgabe des Rückzugs aus der 3. Liga ist Dennis Melching, der Manager der Handballfreunde Springe, sich treu geblieben: Die Mannschaft hat er offenbar nicht informiert. „Ich habe es erst am Freitag erfahren“, sagt etwa Rechtsaußen Pawel Pietak.

Wohin führt der Weg von Oleg Kuleshov? Angebote hat der HF-Trainer, „aber es steht noch nichts fest“. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

An dem Tag hatten die HF per Pressemitteilung die Öffentlichkeit informiert. „Mein Stand war eigentlich, dass wir uns am Montag noch mal treffen wollten“, sagt auch Kreisläufer Jonas Borgmann – das Treffen ist nun hinfällig.

Pawel Pietak zumindest nimmt es locker: „Es war nach dem letzten Gespräch nicht klar, aber es lag ja in der Luft“, sagt der 36-jährige Pole, der fünf Jahre für die HF spielte. Er ist in Springe heimisch geworden, will hier wohnen bleiben. Ob und wo er künftig Handball spielt, weiß er noch nicht: „Ein paar Angebote gibt es, aber ich habe mir noch keine Gedanken gemacht. Ich hatte bis zum Schluss gehofft, dass es weiter geht“, sagt Pietak.

Borgmann will in jedem Fall noch mindestens ein Jahr hochklassig spielen, „sonst wäre die Schinderei im vorigen Jahr ja umsonst gewesen“, sagt er. Der 25-Jährige war vor der vorigen Saison nach drei Jahren beim MTV Großenheidorn zu den HF zurückgekehrt. Gut möglich, dass er bald wieder für den MTV aufläuft. Der Drittliga-Aufsteiger hat bei Borgmann angeklopft, ebenso wie Handball Hannover Burgwedel und der TuS Vinnhorst.

Angebote hat auch der Trainer. Von wem, das verrät Oleg Kuleshov allerdings nicht, „es steht noch nichts fest“. Er zieht eine positive Saisonbilanz: „Sportlich haben wir alles getan und aus den Voraussetzungen das Beste gemacht“, sagt der Russe, „für mehr müsste man bessere Strukturen haben – aber die müssen andere schaffen.“ Obwohl offenbar schon seit dem Jahreswechsel keine Spielergehälter mehr geflossen sind in Springe, hat die Mannschaft bis zum Schluss zur Stange gehalten – auch ein Verdienst Kuleshovs, wie aus Spielerkreisen zu hören war. Der Trainer sagt dazu nur: „Wir haben Verträge, die wir erfüllen müssen. Wir sind einfach professionell mit der Situation umgegangen.“

Nun wird die Mannschaft noch ein letztes Mal gemeinsam feiern. Und das nicht zu knapp: Am morgigen Mittwoch geht es zur Abschlussfeier nach Mallorca.

Weiterführende Artikel
    Kommentare