weather-image
24°

Handballfreunde sind rechtzeitig zurück in der Gegenwart

SPRINGE. Die Fans der Handballfreunde Springe rieben sich verwundert die Augen. Beim Drittliga-Derby gegen die TSV Burgdorf II muss es ihnen vorgekommen sein, als erlebten sie ein Déjà-vu. 50 Minuten lang war das Spiel eine Dublette der Partie eine Woche zuvor gegen Braunschweig.

Jakob Bormann erzielt einen seiner drei Treffer. Der Ex-Springer Fabian Ullrich im TSV-Tor ist machtlos. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Doch die Springer kehrten rechtzeitig in die Gegenwart zurück und gaben diesmal keinen Punkt ab, sonderten feierten vor knapp 450 Zuschauern im Schulzentrum Süd einen 28:25 (14:11)-Arbeitssieg. Die Pause bis zum nächsten Einsatz ist nur kurz: Morgen (16 Uhr) gastieren sie bei der Reserve der SG Flensburg/Handewitt.

In der ersten Viertelstunde verlief die Partie ausgeglichen. Dann zogen die Springer, bei denen Pawel Pietak zwar wieder im Kader stand, Fabian Hinz (beruflich verhindert) und Nikos Passias (mit der griechischen Nationalmannschaft unterwegs) aber fehlten, an. Die Abwehr stand sicher, Mustafa Wendland im Tor zeigte einige starke Paraden, im Angriff drückten die HF aufs Tempo. Aus einem 4:6-Rückstand (15.) machten die HF eine 14:8-Führung (26.). Vor allem Maximilian Schüttemeyer war in dieser Phase nicht zu halten und erzielte sechs Treffer und sorgte dafür, dass der glücklose Ex-Springer Fabian Ullrich in der 25. Minute den Platz zwischen den Pfosten bei der TSV für Jonas Wilde räumen musste.

Doch dann kassierte Hendrik Pollex, der Ex-Burdorfer im HF-Team, eine Zwei-Minuten-Strafe. Zusätzlich schlichen sich technische Fehler ein – und die Gäste verkürzten vor der Pause auf 14:11 – so war es auch schon gegen Braunschweig gewesen. „Das müssen wir irgendwie abstellen“, sagte Pollex, „ich weiß auch nicht, ob wir mit dem Kopf schon in der Halbzeit sind.“

Mit harten Bandagen: Burgdorfs Joshua Thiele stoppt Springes Hendrik Pollex (r.).. Foto: Bertram
  • Mit harten Bandagen: Burgdorfs Joshua Thiele stoppt Springes Hendrik Pollex (r.).. Foto: Bertram

Die Burgdorfer nutzten den Aufwind, verteidigten offensiver und machten es besonders dem Springer Rückraum schwer. Die Gastgeber machten zu wenig aus ihren Angriffen, zudem bekam der in der ersten Halbzeit starke Wendland nach dem Seitenwechsel kaum noch einen Ball zu fassen. In der 39. Minute glich die TSV zum 16:16 aus. Springe legte immer wieder ein Tor vor, Burgdorf glich immer wieder aus – wie Braunschweig in der Vorwoche. Doch während die HF gegen Braunschweig sogar in Rückstand gerieten, kriegten sie diesmal noch die Kurve.

Die vielleicht entscheidende Szene drei Minuten vor Schluss beim Stand von 24:23: Jakob Bormann bekommt bei einem Anspiel auf Linksaußen den Ball nocht zu fassen. Wilde will den Ball vom Seitenaus ins Spiel bringen, doch HF-Rechtsaußen Nils Eichenberger fängt den Pass ab und trifft zum 25:23 ins leere Tor. Die Ausgleichschance für Burgdorf ist dahin, den Rest der Zeit spielt Springe souverän runter.

Heute steht nun die kurze Vorbereitung auf das Spiel bei den Flensburgern an, die erholt in die Partie gehen – sie waren am Wochenende spielfrei

Weiterführende Artikel
    Kommentare