×

Am Sonntag in Springe und Bad Münder: Was Sie zum Deistertag wissen müssen

Ein Tag rund um den Deister: Am Sonntag, 8. Mai, geht der Deistertag nach zwei Jahren Corona-Pause in die nächste Runde. Hier erfahren Sie welche Aktionen in Springe und Bad Münder geplant sind.

Anzeige

Das ist in Springe los:

In Springe spielt sich ab 10 Uhr das Programm rund um das Naturfreundehaus Deisterhütte ab. Hier ist etwa die Touristinfo der Stadt mit einem Infostand vertreten und beantwortet Fragen und gibt Informationen rund um den Deister und Springe. Die Naturfreunde versorgen die Besucherinnen und Besucher mit Kaffee, Kuchen und Gegrilltem, Kinder kommen beim Ponyreiten von „Jennys Reitschule“ auf ihre Kosten. Zudem werden zahlreiche Touren angeboten:

Waldwanderung mit der Wandergruppe Springe: Von der Deisterhütte geht es mit Wanderwart Klaus Lorenz über den Panoramaweg Richtung Pfaffenwinkel und Taternpfahl und zurück über den Kamm- und Hüttenweg. Die Wanderung ist etwa 8 Kilometer lang mit 156 Höhenmetern. Start: 10 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren...

Gemütliche Kutschfahrten durch den Deister: „Jennys Reitschule“ spannt die Pferde an und bietet halbstündlich die Möglichkeit, den Deister einmal auf andere Weise zu erleben. Die Fahrten kosten 3 Euro pro Person, Kinder ab 6 Jahren zahlen die Hälfte, die Kleinsten fahren kostenlos.

Auf den Sattel, fertig, los: Gabriel Hartig von Radhaus Bennigsen nimmt die Teilnehmer, die sich rechtzeitig bis 1. Mai angemeldet haben, mit auf eine 30 Kilometer lange Radtour durch den Deister, die geeignet ist für alle Altersklassen und Fitnesslevel. Start: 10 Uhr.

Es war einmal...: Joachim Hohls gibt auf seiner Runde märchenhaft schöne Geschichten und Gedichte rund um den Deister zum Besten. Start: 11 Uhr.

Geocaching: Udo Hobein von den Naturfreunden bietet etwa eineinhalbstündige Geocaching-Runden zum Rätseln und Entdecken rund um die Deisterhütte an. Start: 13 und 15 Uhr.

Wildkräuterwanderung am Deisterrand: Was da so alles wächst – bei einem familienfreundlichen Rundgang mit Start und Ziel am Parkplatz Sophienhöhe, entdecken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Gästeführerin Gudrun Fischer-Seidel eine Vielzahl an Kräutern und erhalten auch Tipps zur Verwendung. Start: 14.30 Uhr.

Autofahrern wird empfohlen, nicht bis zur Deisterhütte zu fahren, sondern ihr Fahrzeug bereits im Gewerbegebiet Philipp-Reis-Straße abzustellen.

Das ist in Bad Münder los:

Ab 10 Uhr öffnet der „Freundeskreis Süntel-Buchen“ das Arboretum zwischen Nettelrede und dem Einzelhof Steinriepen und lädt ein zu einer Einführung, Beratung und Gespräch.

Um 10.30 Uhr startet an der ehemaligen Gaststätte „Deisterquelle“ an der Egestorfer Straße 1 eine geführte Wanderung zum Nordmannsturm, an dem ab 12 Uhr ein Familienprogramm und Live-Musik mit dem Duo „Stramer und Champ“ stattfindet.

Um 11 Uhr beginnt am Nordmannsturm eine Führung der Naturhistorischen Gesellschaft zur „Alten Taufe“ und dem „Schwedenfindling“.

Um 13 Uhr treffen sich Wanderfreunde in Eimbeckhausen in der Rosenstraße – gegenüber der Hausnummer 8 – zu einer geführten Wanderung auf dem Qualitätswanderweg „Durch das liebliche Walterbachtal“.

Wer ein kulturelles Highlight einbauen möchte, hat die Möglichkeit, von 14 bis 18 Uhr das Deutsche Stuhlmuseum in Eimbeckhausen zu besuchen und Kaffee und Kuchen zu genießen. Eine telefonische Voranmeldung ist unter 05042/527084 möglich.

Weitere Highlights in anderen Deisterkommunen

Bad Nenndorf: Dreieinhalbstündoge Trecker-Planwagenfahrten starten um 10 und 14.30 Uhr an der Tourist-Info, Hauptstraße 4. Die Thementour „Sehenswertes am Deisterrand“ führt zur Waldgaststätte Teufelsbrücke. Kinder bis fünf Jahren zahlen 5 Euro, Kinder bis 14 Jahre 9 Euro, Jugendliche und Erwachsene 10 Euro. Anmeldung erforderlich: 05723/ 748560.

Barsinghausen: Die komplett restaurierte Windmühle in Wichtringhausen (Ander Windmühle 28) kann von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden. Sie wurde 1752 als erste Holländermühle in der Region erbaut.

Rodenberg: Ab 10.30 Uhr werden Führungen durch den „Feggendorfer Stolln“ angeboten. Helme und Lampen werden gestellt, festes Schuhwerk muss mitgebracht werden. Eintritt: 10 Euro, Kinder 7 Euro.

Wennigsen: Alle Touren und Aktionen starten im Naturbad, Bröhnweg 15. Angeboten wird etwa ein Barfußpfad.

Das komplette Programm des 13. Deistertags finden Sie hier.

Marketing für Hannover und die Region

Deistertag und Deister spielen auch eine Rolle in der aktuellen Kampagne der Hannover Marketing und Tourismus  GmbH. Ziel ist die Steigerung der Aufmerksamkeit für die Urlaubsregion Hannover als vielseitiges Reiseziel, und dazu rührt die HMTG kräftig die Werbetrommel: Großflächenplakate werden in einem Radius von 60 Kilometer rund um Hannover geklebt, zudem sind auch zusätzliche Flächen im Grenzgebiet zu den Niederlanden und Citylight-Poster an HVV Haltestellen in Hamburg vorgesehen. Denn: Wer in Hamburg an bewaldete Berge denkt und gen Süden schaut, der ist schnell am Deister.

Der Deistertag schafft dabei seit vielen Jahren den Spagat: Er motiviert mit seinem Programm und der Zusammenarbeit der Deisterkommunen Bad Münder, Bad Nenndorf, Barsinghausen, Rodenberg, Springe und Wennigsen nicht nur auswärtige Besucher zu einem Ausflug, einer Reise an den Deister, er ermuntert auch zum Blick der Deister-Anwohner über den sprichwörtlichen Tellerrand: Warum nicht einmal die Seite wechseln und schauen, was in Wennigsen oder Barsinghausen zu sehen ist?

Krach empfiehlt die S-Bahn für den Deistertag

Regionspräsident Steffen Krach freute sich schon bei der Programm-Präsentation am auf das Programm: „Der Deister ist – im wahrsten Sinne des Wortes – ein herausragendes Naherholungsgebiet für die Region Hannover. Mehrere Hundert Kilometer Wanderwege laden dazu ein, die Natur zu genießen und die eigene Kondition zu testen. Wer ein konkretes Ziel braucht, dem sei der Wanderpass der Region Hannover empfohlen, der zu zwölf Stempelstellen im Großen Deister führt. Der Deistertag lädt mit vielen Aktionen dazu ein, das Gebiet zu erkunden.“ Ein weiteres Argument für den Präsidenten: „Das Tolle: Der Deister ist auch von Hannover aus gut mit der S-Bahn zu erreichen.“

Wanderführer stellen die schönsten Touren vor

GeTour-Chef Thomas Slappa, Sprecher des Arbeitskreises Deister betont: „Diese Programmvielfalt ist auch in diesem Jahr nur möglich durch den besonderen, engagierten Einsatz der individuellen Wanderführer, Kursleiter sowie der zahlreichen Vereine und Einrichtungen, die sich den Gästen präsentieren und die Lebendigkeit der Deisterregion aktiv gestalten.“ Für Hans Nolte, Geschäftsführer der HMTG, zählt der Deister zu den schönsten Ausflugszielen in der Urlaubsregion Hannover: „Die abwechslungsreichen Landschaften rund um den Deister bieten für Natur- und Kulturliebhaber tolle Freizeitmöglichkeiten. Mitten im Calenberger Land mit seinen historischen Sehenswürdigkeiten, Klöstern und Schlössern gelegen ist er ein absolutes Highlight in der Urlaubsregion. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, der Deistertag punktet mit einem vielseitigen Programm für alle.“




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt