×

Springer Polizei ermittelt wegen Beleidigung

Die Polizei hat Stellung zu dem Vorfall am Montagabend auf dem Springer Marktplatz bezogen. Laut Kripo-Chef Hartmut Retzlaff steht der Vorwurf der "Beleidigung" im Raum: "Wir ermitteln, ob sich eine Straftat ereignet hat." Ermittlungen wegen "sexueller Belästigung" könne es nicht geben, weil es dazu im Gesetz keinen eigenen Paragraphen gibt.
Weitere Informationen wird es erst am Dienstagnachmittag geben, wenn die Beamten mit den betroffenen Mädchen gesprochen haben.
Bei dem Einsatz sind Verdächtige vernommen worden. Informationen zu möglichen Tätern, Opfern oder dazu, was genau passiert ist, gibt es derzeit noch nicht. Die Polizei verweist auf die sensible Natur der Tat, aber auch auf den Schutz der Opfer.

 

Update 16.10 Uhr: Das ist die offizielle Pressemitteilung der Springer Polizei zum Einsatz:
Polizeilicher Einsatz auf dem Marktplatz in Springe am 14.3.
Am gestrigen Tage um 17.35 Uhr meldete sich eine 14-jährige Schülerin aus Springe
per Notruf bei der Polizei,dass sie zusammen mit ihrer 13-jährigen Freundin in der
Innenstadt von Springe von drei jungen Männern verfogt würde. Wenig später war eine Funkstreifenwagenbesatzung aus Ronnenberg vor Ort. Sie konnten die drei Verdächtigen auf dem Marktplatz identifizieren und nahmen einen 28-jährigen Mann mit zum Polizeikommissariat. In ersten Schilderungen der Mädchen bestand der Verdacht, dass er sich ihnen auf dem Marktplatz in unangemessener Form genähert habe. Inzwischen konnten die Mädchen zum Sachverhalt gehört werden. Sie geben übereinstimmend an, dass sie vor der Eisdiele auf dem Marktplatz gesessen hätten. Auf den Bänken nebenan hätten drei junge Männer gesessen und man habe Blickkontakt gepfegt. Dann seien die beiden Mädchen zu dem Spielgerät neben dem Brunnen auf dem Marktplatz gegangen und hätten sich dort hineingesetzt. Der 28-Jährige habe sich dazugesellt und das Gerät leicht gedreht. Nachdem das Gerät wieder gestoppt hatte, kam es zu einer leichten, kurzen Körperberührung im Knie- bzw Schulterbereich. Die 13-jährige machte deutlich, dass sie das nicht wolle, woraufhin der Mann zu seinen Begleitern zurückging. Anschließend suchten die Mädchen mehrere Örtlichkeiten in Springe auf und trafen mehrfach auf die drei jungen Männer. Die Männer hätten sie dabei angelächelt. Ein weiterer Kontakt habe nicht stattgefunden. Die 14-jährige habe sich dann entschlossen, die Situation der Polizei mitzuteilen, da sich beide unwohl und unsicher fühlten. Aus Sicht der Polizei hat sich der Verdacht einer Straftat nach den bisherigen Ermittlungen nicht bestätigt. Den Mädchen wurde erklärt, dass sie mit dem Anruf bei der Polizei richtig gehandelt haben. Beim Gespräch mit den Vätern wurde deutlich, dass auch sie jetzt erleichtert waren, dass ihre Töchter nicht Opfer einer Straftat geworden sind.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt