Ticker-Meldungen

19.01.2022 Online-Angebot zum Klimaschutz

Gemeinsam mit der Klimaschutzagentur Weserbergland lädt der Bürgerdialog Stromnetz zu einer Online-Veranstaltungsreihe ein, die unter dem Motto "Ein Monat Klimaschutz im Weserbergland" steht. An vier Abendterminen im Februar können sich interessierte Bürger zu Themen rund um die Energiewende, die Versorgungssicherheit und den Stromnetzausbau informieren. Darüber hinaus werden auch private Klimaschutzprojekte wie Photovoltaikanlagen und E-Auto-Ladestationen vorgestellt. Die Online-Veranstaltungsreihe findet an folgenden vier Terminen jeweils zwischen 18 und 19 Uhr statt. Jeder Abend steht dabei unter einem bestimmten Thema. Auch eine Diskussionsrunde ist jeweils vorgesehen. Die Teilnahme ist kostenlos. Am Donnerstag, 3. Februar, geht um das Thema Klimaschutz und um die Energiewende in Deutschland und im Weserbergland. "Strom erzeugen mit PV-Anlagen - wie funktioniert das eigentlich?" lautet das Thema am Donnerstag, 10. Februar. Weiter geht es am Donnerstag, 17. Februar, mit dem Thema "Klimafreundlich unterwegs - so kann's gehen". Abschluss ist am Donnerstag, 24. Februar. Dann geht es um die Energiewende und den Stromnetzausbau - "wieso gibt es neue Leitungen?" Interessierte können sich unter www.buergerdialog- stromnetz.de/veranstaltung/ ein-monat-klimaschutz-im-weserbergland/ anmelden.

19.01.2022 Familienhebamme beantwortet Fragen in Springe

Trotz der Corona-Pandemie kann der Kinderschutzbund Springe seine Hebammen-Sprechstunde für Familien beziehungsweise Mütter anbieten. Beantwortet werden Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und das erste Lebensjahr mit dem Baby. Die heimische Hebamme Inka Klawier ist am Freitag, 21. Januar von 10 bis 11 Uhr in den Räumen des Kinderschutzbundes An der Bleiche erreichbar. Aber: Besucher müssen sich vorab anmelden. Kontakt: 05041/ 3389 oder info@kinderschutzbund-springe.de. Die Hebammensprechstunde findet an jedem ersten und dritten Freitag des Monats statt.

18.01.2022 Corona-Proteste: Deutlich weniger Teilnehmer in Bad Münder

Die Zahl der Teilnehmer am montäglichen Corona-Protestzug ist in dieser Woche in Bad Münder deutlich zurückgegangen. Zählte die Polizei hier am vergangenen Montag noch 41 Teilnehmer, waren es in dieser Woche lediglich 21. Gegen zwei Personen leitete die Polizei Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, weil sie bei der Versammlung keine Maske getragen hatten. Auch in Hameln, Bad Pyrmont, Coppenbrügge und Holzminden fanden Versammlungen im Zusammenhang mit den Coronamaßnahmen statt. In Hameln wurden 44 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen fehlender Masken eingeleitet. "Darüber hinaus wurden von weiteren Versammlungsteilnehmenden, welche keine Maske trugen, Videoaufnahmen gefertigt, um im Nachhinein entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen diese Personen einzuleiten", teilt die Polizei weiter mit. "Die Ermittlungen dauern hierzu noch an." Abgesehen davon seien alle Versammlungen "friedlich und ansonsten weitestgehend störungsfrei" verlaufen.

18.01.2022 Pflegesprechstunde im Alten Rathaus

Eine Expertin des Senioren- und Pflegestützpunktes Calenberger Land ist am Donnerstag, 20. Januar, wieder in Springe. Die kostenlose Sprechstunde im Alten Rathaus beginnt um 8.30 Uhr und endet um 10 Uhr. Es gilt die 3G-Regelung. Coronabedingt ist eine vorherige Anmeldung unter Telefon 0511/700201-18 oder -19 erforderlich. Es herrscht eine FFP2-Maskenpflicht. Die Expertinnen geben neutral und vertraulich Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema Pflege. Das Angebot richtet sich vor allem an Pflegebedürftige und pflegende Angehörige, aber auch an jeden anderen Interessierten. Außerhalb der Sprechstunden in Springe ist auch eine telefonische Beratung möglich. Bei Bedarf und unter Einhaltung der Hygiene- und Abstands- sowie der 3G-Regelung sind auch Hausbesuche möglich.

18.01.2022 Polizei schaltet Infotelefon

Die Polizeidirektion Hannover schaltet am kommenden Donnerstag, 20. Januar, wieder ein Infotelefon. Die Präventionsexperten stehen von 10 bis 18 Uhr unter Telefon 0511/109-1120 für Fragen zur Verfügung, etwa wenn es um Sicherheit im Straßenverkehr geht, um Betrug im Internet oder auch häusliche Gewalt und Stalking. Im Fokus steht der Wohnungseinbruchschutz. Für Fragen zu diesem Bereich ist ein Ansprechpartner von der Technischen Prävention erreichbar.

Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt