weather-image
16°

Zu Gast in der Schule der Wildnis

ALVESRODE. Wer den Wald schützen will, muss ihn lieben, wer ihn lieben will, muss ihn kennen. Darum, dass er bekannt wird, kümmern sich im Wisentgehege die Mitarbeiter des Waldpädagogikzentrums. Die Arbeit der Waldpädagogen hat sich in den letzten Jahren allerdings verändert.

Ganz klein – und ganz groß: Cornelia Tripke zeigt eine Spitzmaus, das kleinste der Exponate im Sielmann-Haus – und das Wisentkalb ist eines der größten. FOTOS: MISCHER
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt