weather-image
15°

Wisentgehege erhöht zum März die Eintrittspreise

SPRINGE. Der Ausflug in die Wildnis wird ab März teurer: Das Wisentgehege erhöht mit dem Ende der Wintersaison die Eintrittspreise.

Ab Ende der Wintersaison etwas teurer: Erwachsene zahlen im Wisentgehege künftig 12 Euro Eintritt, Kinder 8 Euro. Foto: Mischer
marita

Autor

Marita Scheffler Redakteurin zur Autorenseite

Erwachsene zahlen künftig 12 Euro, Kinder 8 Euro. Das ist jeweils ein Euro mehr als bislang.

„Wir haben mehrere Neuerungen ins Programm genommen, die noch nicht eingepreist waren“, wirbt Tierpark-Leiter Thomas Hennig um Verständnis. Die letzte Anhebung liegt fünf Jahre zurück, „da war es jetzt einfach mal wieder an der Zeit“.

Die neue Saison beginnt am 1. März. Mit dem Frühjahr fällt auch der Startschuss für das Rentiercamp: Sonnabends und sonntags gibt es ab dann zweimal täglich eine Präsentation bei den nordischen Hirschen. Sowohl am Wochenende als auch werktags – außer montags – steht Experte Matthias Vogelsang im Wolfsgehege und berichtet über seine handaufgezogenen Tiere (jeweils 10.15 und 17 Uhr). Die Falkner laden am Wochenende sogar zu drei Flugvorführungen ein, unter der Woche gibt es zwei Schauen täglich.

„Dieses Programm liegt deutlich über dem Standard“, sagt Hennig. Der neue Eintrittspreis, „mit dem wir eher im oberen Drittel der Wildparks rangieren“, sei daher gerechtfertigt. Und: Wer einen Tag im Wisentgehege verbringen möchte, zahlt fürs Ticket auch künftig weniger als halb so viel wie für ein Ticket vom Zoo Hannover.

Springer, die häufiger im Tierpark vorbeischauen, werden von der Preis-Anhebung nichts merken. Die Kosten für eine Jahreskarte bleiben auf dem alten Niveau, verspricht Hennig. Auch eine Mitgliedschaft im Förderverein – die einen kostenlosen Besuch erlaubt – wird nicht teurer.


Die neuen Eintrittspreise des Wisentgeheges: Das Tagesticket für Erwachsene kostet ab März 12 Euro, Kinder (drei bis 17 Jahre) zahlen 8 Euro. Für Azubis, Studenten und Behinderte sind es 9,50 Euro. Das Familienticket kostet 33 Euro; ab dem dritten Kind kommen 3 Euro pro Kind dazu.

Weiterführende Artikel
    Kommentare