×

So süüüüüüüüüüüß!

Nachwuchs im Wisentgehege: Und wie immer sind die Frischlinge an Niedlichkeit kaum zu überbieten!

„Ach, was sind die süß!“ Jedes Jahr wieder stehen die Besucher des Wisentgeheges vor dem Wildschweingehege und bewundern die kleinen gestreiften Minischweine, die flink um ihre Mütter herumwuseln. Sie werden gut bewacht von Müttern und Tanten, damit ihnen nichts Böses zustößt. Deshalb ist das Streicheln der Kleinen auch streng verboten. Wildschweinmütter können sehr böse werden. Übrigens: Die Kleinen behalten ihr gestreiftes Fell für etwa 12 bis 14 Wochen. Dann wechseln sie zum ersten Mal die Farbe und erscheinen in einem einheitlich rötlich-braunen Borstenkleid. Die Paarungszeit der Wildschweine liegt im Winter. Nach knapp vier Monaten bringen die Bachen ihre Frischlinge zur Welt. Während die Tiere sich in der freien Natur eine Erdmulde graben, stehen im Wisentgehege Wurfhütten bereit. Stroh dient zur Auspolsterung. Bereits im März kamen beim Muffelwild zwei Lämmer zur Welt. Die Kinderstube im Wisentgehege wird sich in den kommenden Wochen immer mehr füllen.

2 Bilder
Foto: Thomas Hennig



Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt