Jungtier kann nach Unfall nicht wieder ausgewildert werden / Hennig hofft, es versteht sich mit älterer Raubkatze

Neuzugang: Wilder Luchs tigert jetzt durchs Wisentgehege

Alvesrode (kata). Während die Männer die schwere Kiste vorsichtig ins Gehege tragen, faucht und knurrt es ärgerlich aus dem dunklen Inneren. Als dann die Klappe aufgeht, steckt der junge Luchs vorsichtig seinen Kopf raus, um Sekunden später dann durch sein neues Zuhause zu toben. Der Neuankömmling im Wisentgehege ist in der Wildnis geboren und konnte nach einem Unfall nicht mehr ausgewildert werden.

270_008_4063808_spr_Luchs_.jpg


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt