×

Im Wisentgehege geht’s wieder richtig rund

Der Herbst bringt nicht nur bunte Blätter, leckeres Essen und gemütliche Stunden – er bringt auch eines der größten Feste in der Region: Am letzten Oktoberwochenende wird im Wisentgehege zum 36. Mal das Hubertusfest gefeiert. Mehr als 80 Aussteller und viele tolle Höhepunkte locken auch dieses Jahr tausende Besucher an den Deister.

Geboten wird ihnen am Sonnabend, 26. Oktober, und am Sonntag, 27. Oktober, jede Menge: Es geht um Natur und Naturschutz, hier wird geforscht, gebastelt, gebummelt und gestaunt. Die Jagdhornbläser haben ihren großen Auftritt genau wie die Vögel im Falkenhof, die Polar- und Timberwölfe oder die Rentiere. Wildbretverlosungen und Kinderaktionen runden das Programm ab. Los geht es jeweils um 10 Uhr; Einlass ist bereits ab 8.30 Uhr.

Wer ist eigentlich Hubertus? Hinter dem Namensgeber des großen Festes verbirgt sich der Heilige Hubertus von Lüttich, Schutzheiliger der Jäger. Der Bischof starb im Jahr 727. Zu seinen Ehren wird gefeiert – mit Kunsthandwerk und Gebrauchsgegenständen, mit Vertrautem und Neuem. Und mit vielen heimischen Akteuren: Mit dabei sind auch die Service-Clubs Lions Springe und Kiwanis – genau wie die Springer Jägerschaft, der Naturschutzbund, der BUND Hannover sowie die Wildtier- und Artenschutzstation. Zur Stärkung der Gäste werden Wildbratwurst, Reibekuchen und andere Leckereien gereicht. Die Landfrauen Springe backen die begehrten „Brad‘n Klüten“. Nicht zu vergessen: die Pilze im Backteig, die der Förderverein „Freunde des Wisentgeheges“ anbietet. Der allein betreut beim Fest insgesamt vier Stationen.

Groß raus kommen auch die kleinen Besucher: beim Ponyreiten, bei Laubsägearbeiten und mit Kinderschminken, Stockbrot backen, Hüpfburg, Bungee-Trampolin und Bogenschießen (auch für Erwachsene). Die Wildbretverlosungen finden an beiden Tagen jeweils um 16 Uhr an der Köhlerhütte statt. Wer mitmachen will, muss das Hubertusquiz mit Fragen zum Wisentgehege lösen. Es ist an der Kasse erhältlich.

3 Bilder

Falkner Rouven Polep und sein Team zeigen in der Flugschau wilde Greifvögel und Eulen. An beiden Tagen erheben sich die gefiederten Luftakrobaten um 11 Uhr und um 14 Uhr in die Höhe. An beiden Tagen jeweils um 11.45 Uhr (Polarwölfe) und 14.45 Uhr (Timberwölfe) präsentieren Birgit und Matthias Vogelsang ihre tierischen Lieblinge. Am Sonntag um 12 Uhr lädt Wisentgehegeleiter Thomas Hennig außerdem zu einer ökumenischen Hubertusmesse am Duellplatz ein. Der Freiluftgottesdienst unter alten Eichen wird musikalisch vom Parforcehorncorps Hannover „Treffpunkt Fermate“ gestaltet.

Achtung: Zum Hubertusfest greift wieder die Einbahnstraßenregelung. Besucher können die K?213 nur von Norden nach Süden über Alvesrode anfahren. Während des Hubertusfestes können keine Jahreskarten und Mitgliedsausweise ausgestellt werden.




Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt