weather-image
21°

Schweden-Findling auf dem Deisterkamm fristet Schattendasein

NIENSTEDT. Als er 2012 von einem Mitglied der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover entdeckt wurde, galt er als „Jahrhundertfund“. Unter dem Wurzelteller einer umgestürzten Fichte auf 365 Meter über Normalnull lag der hundert Kilogramm schwere „Schweden-Findling“.

Die naturgeschichtliche Attraktion führt ein Schattendasein. Fotos: Huppert

Autor

Christoph Huppert Reporter


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt