weather-image

So verschlüsseln Sie Ihre Konten richtig

Viele Nutzer schützen ihre Onlinekonten fahrlässig – ein Passwortmanager kann helfen. Passwörter wie „Mausi01“ und „hallo77“ sind für Hacker ein wahres Fest, denn: Sie sind zwar für den Nutzer einfach zu merken, aber für die Datenräuber spielend leicht zu knacken.

passwort

Anders sieht es mit so komplexen Kombinationen wie „786behv93#üoplk“ aus. Diese versprechen als Passwort wiederum eine hohe Sicherheit, sind aber für den Nutzer kaum wieder abrufbar, es sei denn, man notiert sie sich an einem geheimen Ort – oder installiert einen Passwortmanager auf dem PC, Laptop oder Smartphone. Dieser verwaltet komplexe Passwörter unter einem Masterpasswort. Ist das Programm aktiviert, werden die entsprechenden Passwörter beim Aufrufen einer geschützten Seite automatisch eingefügt. Doch wie sicher sind diese Passwortmanager? Nicht auszudenken, wenn das Masterpasswort von Hackern geknackt wird.

Die Experten der Stiftung Warentest haben neun Programme getestet. Vier davon schafften es auf die Empfehlungsliste aufgrund ihrer Zwei-Faktor-Authentifizierung: Dashlane Premium, Intel Security True Key Premium, Keeper Security und Last Pass Premium. Neben der Anmeldung über das Masterpasswort fordern alle Programme einen zweiten Schlüssel wie einen Fingerabdruck an.

Einzige Herausforderung für den Nutzer: Er muss sich das Masterpasswort merken. Damit dies sicher ist, empfehlen IT-Experten: Hauptsache, so lang wie möglich.

Weiterführende Artikel
    Kommentare