weather-image
13°

Wahlplakate müssen am Wochenende abgehängt werden

SPRINGE. Auch wenn sich die Koalitionsgespräche noch etliche Tage bis Wochen hinziehen dürften: Wahlplakate haben ab jetzt nichts mehr am Straßenrand verloren. Die Stadt bittet die Parteien, ihre Pappenheimer spätestens an diesem Wochenende einzusammeln.

Jetzt ist gut mit Wahlwerbung. Foto: Mischer

Mehr als 300 Plakate warben in den vergangenen Wochen für die Bundes- oder die Landtagswahl im Allgemeinen und bestimmte Kandidaten oder Parteien im Besonderen. Dazu kamen rund 30 Großaufsteller an prägnanten Stellen wie Kreuzungen. „Die Genehmigungen, die wir erteilen, gelten streng genommen nur bis zur Wahl“, erklärt der zuständige städtische Mitarbeiter Rolf Ackermann. Weil die Parteien anschließend „erstmal wieder ihre Helfer zusammentrommeln müssen“, gebe es fürs große Aufräumen ein paar Tage Kulanz. „Nach einer Woche sollte aber alles erledigt sein“, ergänzt der stellvertretende Ordnungsamtsleiter Karsten Kohlmeyer. Ab Montag nimmt die Stadt Beschwerden entgegen, die sie dann an die jeweiligen Parteien weiterleitet.

Laut Ackermann haben die Wahlkämpfer gute Arbeit geleistet. Er sei „angenehm überrascht“, wie zügig das Gros der Tafeln abgehängt wurde. Die Helfer würden auch die benutzten Kabelbinder wieder einsammeln. Bei überregionalen Veranstaltern sei das leider nicht immer der Fall.

Kritik gibt es dagegen, weil die großen Aufsteller teilweise lieblos im Boden verankert worden waren und so dem Sturm nicht standhielten. Auch etliche Kunststoffdrucke rissen im Wind aus. Ackermann: „Die mussten wir dann abnehmen und entsorgen. Manche lagen schon auf der Straße, andere drohten wegzufliegen.“ Dass der Platz an einigen Straßenlaternen eng wurde, führte dazu, dass auch die Masten von Verkehrszeichen als Werbefläche benutzt wurden. Erlaubt ist das aber nicht.

Wer ein vergessenes Wahlplakat entdeckt, kann sich im Ordnungsamt melden: Rolf Ackermann, 05041/73245.

Weiterführende Artikel
    Kommentare