weather-image
15°
Gesundheitswoche

Auf dem Weg zu gesunder Haut

Von Nina Ruge
Die Haut ist der Spiegel der Seele? Was für ein blödes Vorurteil. Klar, im Fernsehkrimi trägt der Verbrecher Akne-Krater im Gesicht, und die Unschuldigen ziert eine wohlig-schimmernde  Pfirsichhaut. So weit lautet das gängige Klischee.

beautiful-71493_1280

Ich behaupte nun: Auch ohne Pfirsichhaut gibt es schöne Seelen. Und nicht jeder makellose Teint umschließt ein makelloses Innenleben. Es war der Münchner Dermatologe Stefan Duve, der mir half, Frieden zu schließen mit dem, was man taktvoll „unruhiges Hautbild“ nennt. Nach einer Odyssee zu zahllosen Hautärzten, Kosmetikerinnen und Homöopathen war ich schließlich bei ihm gelandet, um mich ein weiteres Mal zu beschweren: Ölig ist sie, meine Haut, oft etwas fahl. Mitesser, entzündliche Pusteln und Rötungen zieren besonders den empfindlichen Bereich um Mund und Nase. Und das, seit ich einigermaßen bewusst denken kann – seit der Pubertät. Die Diagnose ergab schließlich Folgendes: Eine genetische Disposition macht meine Talgdrüsen empfindlicher für das Testosteron im Blut – und das tägliche Schminken für das Fernsehen hatte mir in mehr als 20 Jahren eine sogenannte Kosmetikakne, eine periorale Dermatitis, beschert, die im Übrigen unter jungen Frauen heute weit verbreitet ist. Was also sollte ich tun? „Annehmen, was ist – und das Beste draus machen.“ Dr. Duve sprach mit diesem Satz eine große Wahrheit gelassen aus. Frieden schließen mit einer Haut, die einem Pfirsich gar nicht ähnlich ist. Dieser Ratschlag half mir tatsächlich. Ich sollte konsequent alles weglassen, was Aknehaut nicht mag: fetthaltige Cremes, fetthaltiges Make-up, aber auch alles, was die Haut austrocknet. Eine regelmäßige Ausreinigung bei der Kosmetikerin wurde zur Pflicht. Das alles hat es gebracht. So oft ist weniger mehr. Heute ist mein Hautbild eines der ruhigeren Sorte. Meine Erfahrung lehrt: Alles wird gut. Manchmal braucht es eben ein wenig Geduld.

Info Aktuell ist von Nina Ruge das Buch „Der unbesiegbare Sommer
in uns“, Kailash, 256 Seiten, 17,99 Euro erschienen. Außerdem
gibt es von ihr das Coaching „Alles wird gut“. Informationen
gibt es unter www.alles-wird-gut-coaching.de RND

Weiterführende Artikel
    Kommentare