×

Zwölf Frauen werden ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen

SPRINGE. Der Tod ist ein Tabuthema. Obwohl er seit je her die Menschen beschäftigt und in gleicher Weise zum Leben gehört wie die Geburt, sind Gespräche darüber schwierig. Stirbt ein Mensch, hinterlässt er eine Lücke, die kaum zu schließen ist. Gut, wenn man in dieser schweren Zeit nicht allein sein muss.

Autor:

Patricia Szabo


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt