weather-image

Wie Vereine das Eldagser Freibad unterstützen

ELDAGSEN. Der Bürgerverein und der Förderverein für Eldagsen wollen das neue Kinderbecken im Freibad mit jeweils 2500 Euro unterstützen – wenn es zum Spatenstich kommt. „Wir wollen damit klar ein Zeichen setzen und das Projekt unterstützen“, betont Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Rohlf.

Karsten Kohlmeyer (r.) und Friedhelm Howind bauen derzeit die Duschen und Umkleiden im Freibad Eldagsen um. FOTO: MICHEL
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

Wie berichtet, will der Freibadverein ein neues Kinder- und Babybecken bauen. Der Ortsrat hat bereits grünes Licht gegeben. „Das alte Becken ist technisch extrem sanierungsbedürftig“, sagt der Vorsitzende Wolfram Feuerhake. Zudem sei der Bereich nicht mehr kindgerecht, weil einige Fliesen zum Beispiel scharfkantig seien. Der Verein rechnet in einer ersten Schätzung mit Kosten in Höhe von 50 000 Euro.

„Wir können viel Eigenleistung erbringen“, betont Feuerhake. Gleichzeitig bemüht sich der Verein über die integrierte ländliche Entwicklung (ILE) um Fördermittel. Einen konkreten Zeitplan hat sich der Verein nicht gesetzt. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir es im kommenden Jahr umsetzen können, aber wir wissen um den Vorlauf und die Regularien“, so Feuerhake. Fest steht: Im Becken müsse dringend etwas getan werden.

Stillstand herrscht bis dahin aber ohnehin nicht: Derzeit werden – ebenfalls in Eigenleistung – die Umkleiden und Duschen verschönert. „Ich bin sicher, dass das bei den Gästen gut ankommen wird, Klaus Michel ist da gerade sehr aktiv“, so Feuerhake. „Nach der Saison ist vor der Saison.“

Der Ortsrat Eldagsen hat den Antrag des Freibadvereins an die Stadt weitergeleitet – am Ende muss aber der Rat entscheiden, ob das Projekt noch in die Haushaltsberatungen einfließen wird und wann das Geld eingeplant wird. „Ich gehe mal davon aus, dass bei der Summe die Stadt sogar ausschreiben müsste“, vermutet Feuerhake. Der Ortsrat Eldagsen hat bereits die Übernahme der Kosten für die Generalsanierung des Kinderbeckens bei der Stadtverwaltung beantragt.

Seit Öffnung des Bades 1968 ist an dem Kinderbecken nichts mehr passiert. Als das Gesundheitsamt bei einer Inspektion das Becken begutachtet hatte, stellte sich heraus, dass es in dem Becken „deutliche Schwachstellen“ gebe. Das Becken ist etwa nicht an die Filteranlage des Freibades angeschlossen und muss von Hand gechlort werden. „Wie die sehr erfolgreiche Saison 2018 gezeigt hat, ist gerade das Kinderbecken für die jungen Familien ein starker Anreiz, das Freibad in Eldagsen zu besuchen“, sagt Feuerhake.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt