weather-image
30°
Sommerfest des Norddeutschen Rundfunks wird nur vom Regen getrübt

„Wie ein Tag der Niedersachsen“: 22 000 Besucher bei der Landpartie

Springe (mari/jemi). 22 000 Besucher sind am Wochenende zur NDR-Landpartie am Jagdschloss gekommen. Am Sonnabend schlenderten 12 500 Gästen über das weitläufige Gelände, nur der gestrige Regen vernieselte die Erfolgsbilanz.

Drei Männer am Mikro: Springes Bürgermeister Jörg-Roger Hische

„Es war total schön hier. Die Besucher waren großartig. Da zählt auch die Qualität“, erklärte Projektmanagerin Anneke Hoppensack am Ende der Veranstaltung. Auch Hausherr Joachim Menzel (Forstamt Saupark) strahlte gegen die Wolken an: „Mehr Publicity als an diesem Wochenende können wir nicht haben.“ Springes Bürgermeister Jörg-Roger Hische hatte bereits am Sonnabend nach seinem Rundgang von einem „kleinen Tag der Niedersachsen“ gesprochen: „Hier dreht sich richtig was.“

Wegen einer Mageninfektion hätte Landpartie-Moderatorin Heike Götz beinahe ihr eigenes Fest verpasst. Sie lag am Freitag im Krankenhaus, sagte ihre Teilnahme ab, entschied dann aber am Sonnabendfrüh, doch noch nach Springe zu kommen. Götz wurde von einem jubelnden Publikum empfangen.

Die Moderatoren – unter anderem Tamme Hanken, Ludger Abeln, Yared Dibaba, Carlo von Tiedemann und Michael Thürnau – holten zahlreiche Besucher auf die Bühne. Sie gaben, meist mit einer Engelsgeduld, Autogramme, schüttelten Hände, stellten sich zu Fotos mit Fans auf und beantworten Fragen.

270_008_4298573_Hund_3661.jpg
270_008_4297954_IMG_1805.jpg
270_008_4298703_Lars_3625.jpg
270_008_4298691_SPrdibaba_.jpg
270_008_4298573_Hund_3661.jpg
270_008_4297954_IMG_1805.jpg
270_008_4298703_Lars_3625.jpg
270_008_4298691_SPrdibaba_.jpg

Nebenan präsentierten sich mehr als 100 Aussteller. Extrem angenehm: Die Ess- und Getränkestände waren gut verteilt und sparsam dosiert, für Kinder gab es zahlreiche Mitmach-Aktionen. Die Strohhüpfburg und der Streichelzoo waren immer dicht umlagert, am Zaun der Aktionswiese drückten sich die Massen die Nase platt.

Die Polizei sprach in ihrer Abschlussbilanz von einem reibungslosen Ablauf. Trotz der Fülle an Baustellen klappte der An- und Abreiseverkehr unfallfrei. „Alle Verkehrsteilnehmer haben sich super verhalten“, so Einsatzleiter Jörg Thäte.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare