weather-image

Was die Politik beim Klimaschutztag verspricht

SPRINGE. Wenn man vielen der Bekenntnisse glaubt, dann stehen der Stadt Springe klimafreundliche Zeiten bevor: Mehr Mobilität, überparteiliche Zusammenarbeit und Politiker als Vorbild: Das war der Tenor der Podiumsdiskussion am Sonnabend beim 8. Klimaschutztag, bei der sich die Politikvertreter drei Wochen vor der Kommunalwahl dem Thema stellten.

270_0900_10467_IMG_2274.jpg

Autor:

VON ANNE BRINKMANN-THIES

Um sie herum hatte sich der Marktplatz in einen Markt der Möglichkeiten für klimafreundliches Handeln verwandelt. Die Hauptfrage: Wie bekomme ich meinen ökologischen Fußabdruck möglichst klein? Rund 30 Aussteller informierten an Ständen und mit Aktionen. „Klimaschutz – Sie haben die Wahl“: Unter diesem Motto hatte das Organisationsteam für den Klimaschutztag auch zur Podiumsdiskussion mit Vertretern der Stadtratsfraktionen eingeladen. Moderatorin Christiane Mülder, Organisationsentwicklerin aus Hildesheim, wollte von den Teilnehmern wissen: „Was tut Ihre Partei und was Sie persönlich für den Klimaschutz?“.

„Das Thema geht alle Menschen an; es ist kein Thema von Parteipolitik“, sagte Elke Thielmann-Dittert (Grüne) und fand breite Zustimmung. Es gehe darum, mit den begrenzten Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen, so Elke Riegelmann (CDU). Jeder könne dabei ein Puzzlestück einfügen. „Wir als Politiker können als gutes Beispiel vorangehen“, erklärte Eberhard Brezski (SPD).

Ein Umdenken müsse im Bereich der Mobilität erfolgen – da waren sich die Politiker einig – weitgehend: E-Mobilität dürfe aber nicht subventioniert werden, so Klaus Nagel (FDP). Öfter aufs Fahrrad zu steigen, das sei ein Ansatzpunkt zur Einsparung von CO2. Hier sei nicht zuletzt bei den Autofahrern ein Umdenken erforderlich – nämlich dann, wenn mehr und mehr Radler zu den Verkehrsteilnehmern gehören, erklärte Jürgen Kohlenberg (Freie Gruppe).

270_0900_10466_IMG_2205.jpg
  • Mal probieren? An zahlreichen Ständen ging es ums Klima – und auch um das Thema Ernährung. FOTO: BRINKMANN-THIES

Von heimischen Handwerksbetrieben, die von neuen Fenstern bis zu modernsten Heizungsanlagen über Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden informierten, bis hin zum Thema bewusster Ernährung bot der Klimaschutztag ein buntes Kaleidoskop klimafreundlicher Konzepte. Zum ersten Mal in Springe dabei war das Projekt „Aromatisch vegetarisch – bunt, bio, lecker“. Lob dafür kam etwa von der Parlamentarischen Staatssekretärin Maria Flachsbarth, die den Klimaschutztag gemeinsam mit der CDU-Landtagsabgeordneten Gabriela Kohlenberg besuchte.Ihr Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstütze auch den ökologischen Landbau, unterstrich Flachsbarth.

Dass auch auf kleinstem Raum Gesundes gedeihen kann, zeigte das Otto-Hahn-Gymnasium. „In recycelten Verpackungen wie Milchtüten können die Kinder bei uns einen kleinen Kräutergarten aussäen“, erklärte Referendarin Meike Brinkmann.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt