weather-image
Immer mehr Familien fragen die Hilfsangebote des Kinderschutzbundes nach / Drei neue Projekte

Wachsende Armut bereitet dem Verein Sorge

Springe (vob). Der Springer Kinderschutzbund schlägt Alarm: Immer mehr Familien bekämen die wachsende Armut und einen sich verstärkenden sozialen Druck leidvoll zu spüren. Vor diesem Hintergrund steige die Nachfrage nach Hilfsangeboten rasant.

Lenken die Geschicke des Vereins: Der Vorstand um Vize-Vorsitzen

Eine Entwicklung, die dem Kinderschutzbund große Sorge bereitet, wie Vorsitzende Hiltraud Hahn bei der Mitgliederversammlung im Familienbüro deutlich machte. So müssten immer mehr hilfsbedürftige Kinder bei gleich bleibender Helferzahl betreut werden. Auch die zur Verfügung stehenden Raumkapazitäten seien beinahe ausgelastet. „Wir sind daher stets auf der Suche nach freiwilligen Helfern und Spendern, damit ein adäquates Arbeiten mit den Kindern und ihren Eltern möglich bleibt“, sagte Hahn.

Ein Kochkurs für Familien

Die Kinderschutzbund-Ortsgruppe, die im vergangenen Jahr ihren 30. Geburtstag feierte, blickt gleichwohl optimistisch in die Zukunft. Seit Jahresbeginn hat der Verein schon drei neue Projekte ins Leben gerufen: Zunächst die Schularbeitenhilfe an der Grundschule in Bennigsen für derzeit sechs Kinder, die von zwei Schülerinnen des Otto-Hahn-Gymnasiums betreut werden. Zweitens: Die jeden Mittwochnachmittag stattfindende Aktion „Vorlesen im Kindergarten“ in der Kita „An der Bleiche“. Außerdem veranstaltete der Verein am 16. April in der Heinrich-Göbel-Realschule seinen ersten „Kochkurs für Familien“ – weitere sollen folgen.

Fortsetzen will der Kinderschutzbund seine anderen Projekte: die Familienberatung, die Elternkurse „Starke Eltern – Starke Kinder“, die Schularbeitenhilfe in der Kernstadt, den „Pädagogischen Mittagstisch“, die Sprachkurse „Deutsch für Mütter“ und „Minis lernen Deutsch“ sowie Arbeit in Kinderstube und Kleiderladen. Die Vereinsarbeit auf den verschiedenen Gebieten ist im Jahresbericht ausführlich dokumentiert. Eine Auflistung der Angebote ist unter anderem im Familienbüro und in der Kinderschutzbund-Geschäftsstelle, An der Bleiche 14, erhältlich.

Im Rahmen der Versammlung kam es zu einer Neuwahl: Sabine Homann wird als neue Beisitzerin zukünftig den aus Lutz Biester, Anne Boldt und Regina Kast zusammengesetzten Beirat verstärken.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt