weather-image
20°
Zwei Springer müssen jeweils eine Geldstraße zahlen

Vor Gericht: Nur der albanische Führerschein reicht nicht

SPRINGE. Ohne gültigen Führerschein Auto gefahren: Gleich zwei Mal musste sich die Strafrichterin am Amtsgericht jetzt mit Springern beschäftigen. Während der eine neben einer vorläufigen internationalen nur eine Fahrerlaubnis aus dem Heimatland besaß, hatte der andere noch nie einen Führerschein.

Foto: Archiv

Autor

Anne Brinkmann-Thies Reporterin

Der 25-Jährige aus einem Springer Ortsteil steuerte das Autos seiner Freundin, als er im November letzten Jahres von der Polizei kontrolliert worden ist. Gegen einen Strafbefehl samt einer neunmonatigen Sperre hatte er Einspruch eingelegt.

„Ich will nicht groß abstreiten, dass ich ohne Führerschein gefahren bin“, sagte der junge Mann vor Gericht. Es sei eine „blöde Idee“ gewesen. Es war nur ein kurzer Weg innerhalb des Ortes, bei dem sich der junge Mann verleiten ließ, das Auto seiner Freundin zu steuern, als ihn die Beamten kurz vor seiner Wohnung erwischten. Bereits ein halbes Jahr zuvor war er allerdings ohne Fahrerlaubnis am Steuer dieses Wagens erwischt worden.

Inzwischen hat der junge Mann die theoretische Prüfung absolviert und seinen Arbeitgeber im Nacken. Er ist in einem kleinen Betrieb tätig, wo die Mitarbeiter auch selbst fahren sollen, so der 25-Jährige. Entgegen des Plädoyers der Staatsanwältin, die neunmonatige Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis beizubehalten, urteilte die Strafrichterin eine sechsmonatige Sperre aus. Zudem muss der 25-Jährige eine Geldstrafe von 2400 Euro bezahlen.

Ein Springer, der seit einigen Jahren in Deutschland lebt, hatte lediglich einen vorläufigen internationalen sowie seinen albanischen Führerschein, als er Anfang Januar von der Polizei gestoppt wurde. Dass er auch eine deutsche Fahrerlaubnis braucht, habe er so nicht gewusst, sagte er bei einer Verhandlung am Springer Amtsgericht. Der Mann kam mit einer Verwarnung und einer einjährigen Bewährungszeit davon. Zudem muss er 800 Euro an die Landeskasse zahlen.

Sein Mandant sei selbstständig und auf den Führerschein angewiesen, erklärte sein Anwalt. Und möchte nun schnellstmöglich einen deutschen Führerschein erwerben. Dazu muss er hier sowohl die theoretische als auch die praktische Fahrprüfung ablegen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt