weather-image
22°
Vorfall im Revier Köllnischfeld / Verfahren gegen 400 Euro Geldstrafe eingestellt

Vor Gericht: Jäger erschießt Rehkitz-Mutter

Springe. „Falsches Tier, falsche Entscheidung“: Mit diesen Worten beschreibt ein 40-jähriger Jäger den Abschuss eines Rehs, das immer noch seinen Nachwuchs stillte. Geschehen war der jagdliche Frevel im September 2013 im Revier Köllnischfeld. Wegen fahrlässigen Schießens eines Muttertiers musste sich der Mann gestern vor dem Springer Amtsgericht verantworten.

270_008_7723091_amstgericht_eingang_ric.jpg

Autor:

Annegret Brinkmann-Thies


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt