weather-image
14°
70 Jahre nach Kriegsende: Eike Rehren erinnert sich an das Weihnachtsfest 1945

Von der Geborgenheit in der Not

Springe. Die Geschichte spielt in Springe in einem Keller- und Hintergebäude – und nicht in Betlehem in einem Stall. Und in ihr wird auch nicht die Geburt eines Kindes gefeiert. Aber dennoch gibt es etwas, das sie verbindet mit der berühmten Weihnachtserzählung aus der Bibel: die Liebe und das Gefühl von Nähe und Geborgenheit, die auch in der Not eine Familie zusammenhalten. Der Springer Eike Rehren ist an Heiligabend im Jahr 1945 neun Jahre alt. Das hier ist seine Weihnachtsgeschichte.

270_008_7811429_eikerehren_2.jpg

Autor:

Jennifer Schüller


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt