weather-image
15°

Verworrene Geldflüsse: Springerin soll 1000 Euro zahlen

SPRINGE. Mietkautionen für fiktive Wohnungen am Berliner Kurfürstendamm für einen Autoankauf nach Nigeria? Die Geschichte, mit der eine Springerin Einnahmen auf ihr Konto und das einen Bekannten begründet hat, klang für die Strafrichterin am Springer Amtsgericht auch am zweiten Verhandlungstermin nicht glaubhaft.

Foto: Archiv

Autor

Anne Brinkmann-Thies Reporterin


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt