weather-image

Vertrieben und heimatlos

Springe. Vertreibung, Heimatlosigkeit – diese Motive aus Literatur und Musik sollen am Sonnabend symbolisch für das Schicksal der Flüchtlinge stehen, die es nach Springe verschlagen hat. OHG und St.-Petrus-Gemeinde laden zu einer gemeinsamen Veranstaltung in der Kirche.

270_008_7681311_Bleckmann_Temps_1427.jpg

Dabei soll konkret Geld für die Flüchtlingshilfe des kirchlichen Nachbarschaftsladens Doppelpunkt gesammelt werden. So lesen Siebtklässler des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) aus dem „Tagebuch der Anne Frank“. Musikalisch umrahmt werden die Text von Franz Schuberts „Winterreise“, dargeboten von Claus Temps (Bariton) und und Heike Bleckmann (Klavier). Die Benefizveranstaltung verbindet literarisch und musikalisch, was viele Flüchtlinge am eigenen Leib erfahren: Die Motive des Vertriebenseins und der Heimatlosigkeit ziehen sich durch beide Werke.

Zusammen mit dem Thema Flüchtlingshilfe sei dies eine passende Konstellation, sagt OHG-Leiterin Kerstin Prietzel. In sechs Textblöcken lesen fünf Schülerinnen der Klasse 7f2 Passagen aus dem „Tagebuch der Anne Frank“, die sie selbst ausgewählt haben. Klassenlehrerin Julia Koß, zugleich Fachobfrau Deutsch, hatte das Projekt vorgestellt und rasch Schülerinnen gefunden, die sich für die Flüchtlingshilfe engagieren wollen.

Es lesen Anna Fieting, Julie Pape, Melinda Müller, Catharina Mekes und Maybrit Klameth. Die fünf beschließen die Veranstaltung zudem mit einem Epilog, in dem sie ihre persönlichen Statements abgeben wollen. Verquickt werden die anrührenden Lesungen mit dem Liederzyklus Schuberts, den der Bariton Claus Temps und die Pianistin Heile Bleckmann interpretieren. Beide Musiker blicken auf eine rege Konzerttätigkeit und verschiedene CD-Einspielungen zurück und haben bei musikalisch-literarischen Programmen schon oft gemeinsam auf der Bühne gestanden.

Das gesammelte Geld soll in verschiedene Projekte für Menschen mit Migrationshintergrund fließen, sagt Pastor Eckhard Lukow. So ist unter anderem ein Frauenfrühstück geplant, um sich in einem geschützten Rahmen zu begegnen und die Frauen an die deutsche Sprache heranzuführen. Zudem soll ein sozialer Stadtrundgang zum Kennenlernen der sozialen Einrichtungen vor Ort organisiert und eine Erstausstattungsbörse etwa für Kleidung und Geschirr aufgebaut werden.

Dass sich auch die OHG-Schüler für die Flüchtlingshilfe engagieren, sei sehr erfreulich, sagt Lukow. Das Konzert in der Petruskirche beginnt am Sonnabend, 21. Februar, um 18 Uhr. In der Pause serviert die Schülervertretung des OHG selbst gemachte Köstlichkeiten am Büffet. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Flüchtlingshilfe wird gebeten.br

Treten am Sonnabend mit OHG-Schülern zugunsten der Flüchtlingshilfe auf: Claus Temps und Heicke Beckmann.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt