weather-image
Der 86-jährige Fritz Mensing bleibt spurlos verschwunden / Familie will heute Suchplakate aufhängen

Vater und Sohn durchkämmen seit Tagen den Deister

Springe (mf). Seit über einer Woche ist Fritz Mensing wie vom Erdboden verschluckt. Polizei und Angehörige stehen vor einem Rätsel: Wie konnte der 86-jährige Rentner mit seinem Elektromobil spurlos verschwinden? Der Fall wirft immer mehr Fragen auf.

270_008_5055852_polizei.jpg

Sohn Wilfried Mensing will heute und morgen Plakate mit dem Bild seines Vaters in und rund um Springe aufhängen – an Bäumen, Laternenpfählen und Litfaßsäulen. Zusammen mit seinem eigenen Sohn hat er sich an der tagelangen Suche beteiligt. Die Familienangehörigen sind im Deister unzählige Waldwege abgefahren bis hoch zum Kammweg. Das rote Elektromobil, auf dem Fritz Mensing das Altenheim an der Jägerallee am Freitag vergangener Woche verlassen hat, haben sie nicht entdecken können. „Wir sind ratlos“, bekennt Wilfried Mensing, der in Bielefeld lebt.

Neue Hinweise zum Verbleib des Vaters und Großvaters erhofft sich die Familie von der Veröffentlichung eines weiteren Fotos.

In den vergangenen Tagen waren als Ergebnis der

Öffentlichkeitsfahndung zahlreiche Hinweise bei der Polizei eingegangen, sagt Hauptkommissar Joachim Eickmeyer. Grundlegend neue Anhaltspunkte gebe es aber bislang nicht. Allerdings wollen nun auch noch andere Zeugen den Gesuchten am Tag des Verschwindens in der Nähe der Gaststätte „Waldwinkel“ gesehen haben.

Die Polizei hält es auch nach wie vor für möglich, dass der Rentner es mit seinem E-Fahrstuhl tatsächlich bis Nienstedt geschafft hat. Dort soll er einen Passanten nach dem Weg nach Springe gefragt haben. Mit seinem Gefährt könnte sich Mensing in einem Radius von bis zu 90 Kilometern fortbewegt haben, hat Eickmeyer errechnet. Weiter dürfte er nicht kommen – das Ladekabel für die Batterien hat er in seinem Apartment zurück gelassen. Allerdings: Der 86-Jährige ist körperlich nicht zwingend auf den fahrbaren Untersatz angewiesen, könnte also auch zu Fuß unterwegs sein.

Hinweise an die Polizei Springe: 05041/94290.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt