×

Unterkunfts-Streit: Stadt will hart bleiben

„Eigentlich respektieren wir als Verwaltung Gremien-Entscheidungen“, sagt Reinhard Schade. Hielte sich der städtische Fachbereichsleiter daran, dann dürfte die Grünfläche am „Kalkwerk“ neben dem Bahnübergang kein Thema mehr sein für den Bau von Flüchtlingswohnungen. Doch in diesem Fall soll der Rat erneut entscheiden.

Autor:

VON JENNIFER MINKE BEIL UND CHRISTIAN ZETT
Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

 

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt