×
Skulptur-Einweihung auf dem Hermannshof lockt viele Kunstfreunde / Natur- und Verkehrsgeräusche

Ungewöhnliche Klangwelt auf 18 Quadratmetern

Springe/Völksen (his). Auf den ersten Blick wirkt die metallene Klangskulptur auf dem Hermannshof wie eine Lärmschutzwand. In gewisser Weise ist sie das auch: Sie soll den Besucher vor einer selektiven Geräuschwahrnehmung schützen und ihn anregen, anders zu hören, Klängen und Geräuschen bewusster nachzuspüren.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt