weather-image
30°
2010 feiert der Verein 150-jähriges Bestehen / Neubau des Clubheims steht in der Diskussion

TSV Eldagsen bereitet sich aufs Jubiläum vor

Eldagsen (si). Das 150-jährige Jubiläum im kommenden Jahr sowie Planungen für ein neues Clubheim und wachsende Mitgliederzahlen in den Sparten Turnen, Tischtennis, Badminton, Faustball, Gymnastik und Handball standen am Wochenende im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins (TSV) Eldagsen.

Vorsitzender Wilfried Baxmann (v.l.) ehrt die Jubilare Hans Peka

Dem von Vereinschef Wilfried Baxmann geleiteten Organisationskomitee für das große Jubiläum gehören Christine Linde, Gabriele Tegtmeyer, Dagmar Wilke und Heinrich Meyer an. Das Gremium wird am 14. April in der Monatsversammlung vom Stand der Vorbereitungen berichten und mit den Sparten die weiteren Anregungen erörtern. Für die am 30. Oktober des kommenden Jahres geplante Jubiläumsfeier mit anschließendem Ball wurde der Ratskellersaal gebucht.

Zu dem Clubheim-Neubau erläuterte Baxmann, dass alles noch in der Vorplanung und keine definitive Entscheidung gefallen sei. Im Haushalt 2009 sind zunächst lediglich 800 Euro Planungskosten eingesetzt. Das erarbeitete Konzept wird den Mitgliedern auf einer außerordentlichen Versammlung im Herbst vorgestellt. Dabei wird für die weitere Vorgehensweise der Blick auf Machbarkeit und Kostenfrage das zentrale Thema sein.

Eine Sanierung der bestehenden Unterkunft auf dem Faustballplatz wird vom Vorstand als nicht mehr sinnvoll gesehen, da der Zahn der Zeit dem Holzbau bereits zu stark zugesetzt habe. Darüber hinaus würde der kleine Raum in puncto Sanitärbereich und fehlender Umkleideräume für die spielenden Mannschaften heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht. Verworfen wird ebenfalls ein mit ins Kalkül gezogener Anbau an der Turnhalle. Der Grund ist die r räumlich große Entfernung zum Sportgelände. Als optimale Lösung favorisieren einige Mitglieder eine schlichte Containerausführung. Sie wäre im Bezug auf Anschaffungs- und Unterhaltungskosten in vielerlei Hinsicht am wirtschaftlichsten.

Rückblickend erinnerte Baxmann an sein im Vorjahr ausgegebenes Leitmotiv „Der TSV von 1860 ist ein Verein mit Tradition, gelebter Solidarität und guten Zukunftsperspektiven“. Die Feststellung hat sich in wachsenden Mitgliederzahlen und bedarfsgerechten sportlichen Angeboten niedergeschlagen, für die er allen TSVern Dank und Anerkennung zollt, besonders den Sparten- und Übungsleitern. Sie hätten mit viel Engagement dafür gesorgt, dass die Situation in allen Sparten im grünen Bereich liege und es weiter vorangehe.

Zu den sportlichen Höhepunkten in diesem Jahr gehört das gemeinsam mit Fußballclub und Tennisverein organisierte „Spiel ohne Grenzen“. Es soll am 15. August auf den Anlagen an der Hindenburgallee zum dritten Mal stattfinden.

Für 50 Jahre Treue zeichnete Vereinschef Baxmann anschließend Hans Pekari mit der silbernen Ehrennadel des Regionssportbundes Hannover aus. Die goldene Ehrennadel des TSV überreichte er Hans Sürig, der seit 40 Jahren aktiv am Vereinsgeschehen teilnimmt.

Die gleiche Auszeichnung wird Edith Rasche, Dorothee Rohlf und Hans Bäumler zuteil, die an der Hauptversammlung nicht teilnehmen konnten.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare