×

THW Springe prüft neuen Standort

SPRINGE. Das Technische Hilfswerk Springe prüft den Umzug in neue Räume: Der aktuelle Standort In der Wanne werde zu klein, weil die Mitgliederzahlen gestiegen seien.

Anzeige

In die Unterkunft nahe der Jägerallee war der Ortsverband 1998 gezogen; zuvor war das THW seit 1979 im Kellergeschoss des Gebäudes an der Ecke Friedrichstraße/Fünfhausenstraße ansässig. Nach der Gründung 1965 hatte sich der Stützpunkt zunächst für mehrere Jahre im Ortskern befunden. Über den möglichen Umzug und weitere THW-Themen tauschten sich die Verantwortlichen jetzt mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch und dem heimischen Landtagskandidaten der SPD, Brian Baatzsch, aus.

Bitte um Beschleunigung bei der Entbürokratisierung

Im Mittelpunkt des Treffens: die Themen Beschleunigung bei der Entbürokratisierung und bessere Ausstattung. Zuletzt waren die Springer THW-Ehrenamtlichen etwa am Bau der Notunterkunft für die Geflüchteten aus der Ukraine auf dem Messegelände in Laatzen aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren...

Miersch nahm aus dem Gespräch die Bitte mit, sich um eine Beschleunigung bei der Entbürokratisierung einzusetzen. Auch den Hinweis, die aktuellen Wertgrenzen-Regelungen bei Beschaffungen im Rahmen der Ausstattung zu prüfen, versprach Miersch im Kopf zu behalten. „Ob schnelle Hilfe bei Naturkatastrophen wie im Ahrtal oder der schnelle Aufbau von Infrastruktur in Krisenzeiten, die Arbeit des THW und anderer Hilfsorganisationen ist ein hohes Gut für unsere Gesellschaft. Selbstverständlich braucht es dafür die bestmögliche Ausstattung. Ich bin daher froh, dass im nächsten Bundeshaushalt für das THW Mittel in Rekordhöhe vorgesehen sind. Die heute angesprochenen Punkte werde ich mit nach Berlin nehmen“, so Miersch.

Baatzsch hob speziell die Leistungen des Springer Ortsverbandes hervor: „Ob bei der Flutkatastrophe im letzten Jahr, den Bränden in Alvesrode und Wennigsen oder der Unterstützung bei der Organisation der Geflüchtetenunterkünfte an der Messe in Laatzen: Das THW Springe leistet eine großartige Arbeit“, lobte der Landtagskandidat, der auch Springer SPD-Chef ist.




Anzeige
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt