weather-image
16°
Kraftwerk steht still, Stadt verplempert Energie – und bemüht sich um Schadensbegrenzung

Technik im Hallenbad wird zum Sorgenkind

Springe. Mehrverbräuche beim Abwasser, höhere Kosten bei der Gebäudereinigung und vor allem die Entwicklung der Hallenbad-Technik geben Anlass zur Sorge: Erst jetzt wurde bekannt, dass das Blockheizkraftwerk (BHKW) der Freizeiteinrichtung seit über einem Jahr still steht und dass die Stadt stattdessen kostspielig Energie einkauft. Auf Fehlersuche ist die Verwaltung nun auch in anderen Bereichen – selbst im eigenen Haus.

270_008_5082191_Hallenbad_BHKW_Start_Hische_3.jpg

Autor:

Markus Richter


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt