weather-image
23°
Jagdpächter findet zerrissenes Tier: „Ich bin richtig geladen“ / Zweiter Fall in sechs Monaten

Streunender Hund beißt Rehbock zu Tode

Springe (mari). In der Nähe des Parkplatzes Sophienhöhe hat ein größerer Hund einen Rehbock gerissen. Jagdpächter Eckhard Hölscher fand das verendete Tier gestern Vormittag am Wegesrand. Es handelt sich um keinen Einzelfall: Erst vor fünf Monaten hatte ein Hund in Hölschers Revier ein Reh geschnappt und zu Tode gebissen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt