weather-image
16°

Streit um Regionsumlage: 700 000 Euro Mehrkosten für Springe

SPRINGE/HANNOVER. Für die Stadt Springe bedeutet die geplatzte Einigung im Streit um die Regionsumlage rechnerisch Mehrkosten von knapp 700 000 Euro für das kommende Jahr. Das geht aus einer Statistik hervor, die Regionspräsident Hauke Jagau am Freitagmittag bei einer Pressekonferenz in Hannover vorlegte.

Bei der Pressekonferenz: Regionspräsident Hauke Jagau mit Finanzdezernentin Andrea Fischer. Foto: Zett
zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt